Hinweisschilder sollen mehr Sicherheit bringen

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Mi, 05. September 2018

Ringsheim

Die Gemeinde Ringsheim informiert über die Ergebnisse der jüngsten Verkehrsschau / Insgesamt 25 Themen wurden besprochen.

RINGSHEIM (BZ). Auf Bitte der Gemeindeverwaltung Ringsheim hat es turnusgemäß wieder eine Verkehrsschau unter der Leitung der Offenburger Straßenverkehrsbehörde in Ringsheim gegeben. Beteiligt waren laut einer Pressemitteilung der Gemeinde außerdem das Straßenbauamt, die Straßenmeisterei, die Polizei sowie Vertreter der Gemeinde mit Bürgermeister Pascal Weber.

"Insgesamt 25 Themen und Punkte haben wir in den vergangenen Monaten gesammelt, jetzt besprochen und uns die Situation vor Ort angesehen. Viele davon aufgrund von Anregungen aus der Bürgerschaft und dem Gemeinderat. Diese reichten vom Anbringen von Markierungen bis zur Anbringung von Ortstafeln. Die Ergebnisse aus der Verkehrsschau liegen voraussichtlich im Herbst vor und können danach umgesetzt werden", wird Annette Hog, in der Gemeindeverwaltung federführend für das Thema Verkehr zuständig, in der Pressemitteilung zitiert.

Neben der Beseitigung von Gefahrenstellen im Ort lagen Bürgermeister Pascal Weber laut der Pressemitteilung "insbesondere die Sicherheit der Kinder auf dem Schulweg am Herzen". In den kommenden Monaten sollen daher an der Querungshilfe Heubergstraße/Kahlenbergstraße über die Bundesstraße 3 Verbesserungen vorgenommen werden. Konkret sollen Hinweisschilder mit der Aufschrift "Schulweg kreuzt" angebracht sowie Piktogramme auf der Fahrbahn aufgezeichnet werden. Darüber entscheiden werde der Gemeinderat voraussichtlich im Herbst, so Pascal Weber auf BZ-Nachfrage.

Auch an anderen Stellen im Ort werde es in Zukunft voraussichtlich Verbesserungen geben. Dazu zählt Weber Regelungen zu verschiedenen Parkplätzen in der Ortsmitte, Höchstgeschwindigkeiten, das Anbringen zusätzlicher Verkehrszeichen oder auch Durchfahrtsverbote in einigen Straßen. Einige dieser Themen sollen ebenfalls im Herbst im Gemeinderat beraten werden, da in der Verkehrsschau nur Vorschläge erarbeitet worden seien.

In einer Verkehrsschau wird die Straßenausstattung einer Straße regelmäßig überprüft. An Hauptverkehrsstraßen sollen die Schauen in der Regel alle zwei Jahre stattfinden. Die Prüfung geschieht, um eine Verbesserung der Verkehrssicherheit erreichen. Besonderes Augenmerk wird bei den Begehungen auf Unfallschwerpunkte und Gefahrenstellen gelegt.