Narrenlarve am Haken

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Di, 11. September 2018

Ringsheim

Maske der Rämässer-Zunft hat einen Platz in der Narrenscheune.

RINGSHEIM/RUST (BZ/fi). Jetzt hat also auch die Larve der Ringsheimer Rämässer-Zunft ihren Platz in der Narrenscheune der Deutschen Allee im Europa-Park. Am Rande der Marketingaktion Kaiserberger Weintag, im Vorfeld des Kaiserberg-Weinfestes unterm Heubergturm am 3. Oktober, hatte Eva Obergföll, Vorsitzende der Ringsheimer Narrenzunft, im Beisein von Ringsheims Bürgermeister Pascal Weber und Ruth Volz vom Weinhof "d’Werkstatt" eine Maske der Rämässer an Europa-Park-Mitinhaber Jürgen Mack überreicht.

"Die Maske hat in der Sammlung der Narrenscheune noch gefehlt. Diese Lücke möchten wir hiermit schließen", erklärte Eva Obergföll bei der Übergabe. "Sie wird einen würdigen Platz unter den in der Scheune ausgestellten Masken von Narrenzünften des Verbandes Oberrheinischer Narrenzünfte erhalten", versprach Mack.

Die Narrenscheune wurde im Frühjahr 2016 eingeweiht. Grundstock war eine Sammlung von rund 130 Larven (Masken) des im Dezember 2014 verstorbenen Paul Teike, Narrenmeister des Verbands Oberrheinischer Narrenzünfte. Roland Mack hatte die Teikesche Sammlung erworben und die Masken ins rechte Licht gesetzt: in einem Narrenscheune-Museum neben dem Badischen Vogtshaus. Seither kommen viele Angebote von Zünften aus dem ganzen Verbandsgebiet, die Sammlung mit weiteren Exponaten zu ergänzen – so wie jetzt die Larve der Rämässer-Zunft. In der Narrenscheune finden sich nicht nur Larven, nach Regionen sortiert an holzgetäfelten Wänden befestigt, ebenso sind Masken und Ordenmotive in Holztische und -bänke geschnitzt, das Deckengebälk mit Häs und närrischen Devotionalien dekoriert. Zur Sammlung zählt auch eine Pritsche des Stockacher Narrengerichts.