Debütalbum

Albereien und Lügenmusik von den Bärlauch Buben

Joachim Schneider

Von Joachim Schneider

Do, 08. Februar 2018 um 11:20 Uhr

Rock & Pop

Die Freiburger Band Bärlauch Buben hat ihr Debütalbum heraus gebracht. Ein Song könnte für die Fachschaft Philosophie als Hymne taugen.

Sie sind ja nicht blöd, die Bärlauch Buben. Der Song "Philosophie" zum Beispiel erzählt vom Nutzen dieses brotlosen Studiums in solch wirren Zeiten. Da wird einer rausgeschmettert, der Fachschaft könnte das glatt als Hymne taugen.

Wie auch der seltsame Bandname bewegt sich "Lügenmusik", das soeben erschienene Debütalbum des Freiburger Quartetts, zwischen Rumalbern, Wahrheit und Schwachsinn – zwischen Parodie und Ernst.

Textlich ist das gegen alle Konventionen und in mancher Absurdität kaum massentauglich, während der bisweilen rasante Folk-Pop alle Register zieht: Ukulele, Cajon, Akustikgitarre, Bass und Chorgesang sorgen für einen reichen, oft gar tanzbaren Sound.

Besonders wirkungsvoll beim Mitgrölhit "Halsaffentier". "Burkini Beach Park" wirft einen Blick nach Frankreich (sic!) und passt in die aktuelle Sexismus- und Me-Too-Debatte. "Akustikgitarre" macht sich über die melancholischen Kollegen lustig. "Du hast viele Gitarren und nur ein Gefühl" – und das heißt Schwermut. Selten aber kommt bei den Bärlauch Buben dieses Gefühl auf, ihre Art von Zeitverschwendung macht bessere Laune.

Bärlauch Buben: Lügenmusik (baerlauchbuben.de)