Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

27. Januar 2012

Auto erfasst Schülerin

Erneuter Unfall in Rümmingen.

RÜMMINGEN (vl). Erst vor zwei Wochen, am Samstag, 7. Januar, war in Rümmingen ein über die Binzener Straße rennendes Kleinkind von einem Auto erfasst worden. Am Mittwoch gegen 13.15 Uhr ist nun in der Schallbacher Straße eine elfjährige Schülerin angefahren worden. Das Kind wurde vom Auto erfasst, stürzte erst auf die Motorhaube, danach auf die Straße. Notarzt und DRK kümmerten sich um das Kind. Es wurde zur weiteren Untersuchung in die Kinderklinik gebracht. Das Kind war aus dem Schulbus ausgestiegen und wollte nach Hause laufen.

Der Autofahrer, der das Mädchen anfuhr, war von Schallbach kommend Richtung Ortsmitte gefahren, wie die Polizei berichtet. Auf der linken Straßenseite stand zu der Zeit an der Haltestelle der Schulbus mit angeschaltetem Warnblinklicht. Die Schülerin war hinter dem Bus vorgekommen, um die Straße zu überqueren. Wie die Polizei auf BZ-Nachfrage ergänzt, wird man in dem Fall von einer Mitschuld des Autofahrers ausgehen können. Die Straßenverkehrsordnung sei in dem Fall sehr strikt. Ein haltender Bus, zumal mit blinkender Warnleuchte, verlange vom Autofahrer immer besondere Vorsicht.

Werbung


Ein Schulbus mit blinkender Warnleuchte dürfe, erinnert der Polizeisprecher, nicht überholt werden. Für Fahrzeuge, die einem haltenden Bus entgegenkommen, wie dies in Rümmingen der Fall war, gilt, dass mit Schrittgeschwindigkeit und äußerster Vorsicht am Bus vorbeigefahren werden muss. Dies genau aus dem Grund, der sich nun bei dem Unfall am Mittwoch zeigte. Es sei immer davon auszugehen, dass Fahrgäste vor oder hinter dem Bus die Straße überqueren wollen.

Autor: bz