"Fliegermarsch" als Zugabe

Anne Freyer

Von Anne Freyer

Mi, 28. März 2018

Schallstadt

Jubiläumskonzert des Musikvereins Mengen zu Ehren des langjährigen Dirigenten Martin Schmidt.

SCHALLSTADT-MENGEN. Mit seiner "musikalischen Zeitreise durch die letzten zwanzig Jahre" dankte der Musikverein Mengen (MV) dem Mann, der der Kapelle in diesem Zeitraum Gesicht und Stimme gegeben hat: Martin Schmidt. Als Gäste des "Jubiläumskonzerts" hieß der MV-Vorsitzende Thomas Bockstahler den Bollschweiler Chor "Crescendo" mit Dirigentin Heike Binder willkommen.

Den Musikfreunden, die den Weg in die Alemannenhalle gefunden hatten, wurde aber ein abwechslungsreiches Programm geboten. Dennoch erwies sich die Halle für dieses Konzert als etwas zu groß; sie war nur zu etwa zwei Dritteln besetzt. Das Publikum nahm das Konzert aber mit begeistertem Beifall auf.

Zur Eröffnung hatten die Gastgeber dem Chor Crescendo die Bühne überlassen, der dem MV freundschaftlich verbunden ist. Die 25 stimmgewaltigen Mitglieder der A-cappella-Truppe widmen sich seit ihrer Gründung im Mai 1993 vorzugsweise dem neueren und dem der leichten Unterhaltung zugerechneten Liedgut. Das steht aber der Neuinterpretation reizvollen Volks- oder Kunstlieds aus vergangenen Jahrhunderten nicht im Wege, alles nach dem Motto: Erlaubt ist, was gefällt. Dieser Linie folgt auch Heike Binder, die den Chor 2013 übernahm. So brachte der Chor den Saal mit dem Klassiker "Sweet dreams" in Stimmung, um dann mit Amy Mac Donalds "This is the life" und einigen Erfolgsnummern aus der Abteilung Kabarett fortzufahren. Dazu passte überraschend gut das irische Trinklied "Parting Glass", dessen Ursprung etwas vage im 18. Jahrhundert verortet wird, sowohl in Rhythmus als auch Tonart erstaunlich zeitlos und ansprechend.

Große Sorgfalt wird auch beim MV Mengen auf die Nachwuchsschulung gelegt. Der Zusammenschluss mit Hausen zu einer Jugendkapelle (Juka) erwies sich einmal mehr als gute Idee. Julia Neetzow als Dirigentin hatte für ihre Zöglinge eine Auswahl aus der für die Altersgruppe passenden Musikliteratur getroffen mit einem Marsch und einer karibischen Tonschöpfung "Sun Calypso".

Bevor der MV die Bühne für seinen großen Auftritt enterte, würdigte Thomas Bockstahler mit der Ehrung durch den Verein den Einsatz der Flötistin Marion Ludischer. Für ihre 30-jährige Zugehörigkeit erhielt sie Ehrennadel und Urkunde. Auch Dirigent Martin Schmidt wurde noch einmal – nachdem er laut Bockstahler 2017 bereits die Verbandsehrennadel in Gold erhalten hatte – durch den Verein geehrt. Zudem nutzte der Vorsitzende die Gelegenheit, ein neues Mitglied zu begrüßen: Nachwuchsschlagzeuger Philipp Stöhr, der an diesem Abend sein erstes Konzert mit den "Großen" absolvierte.

Für ihr Programm hatten die Mengener eine bunte Folge zusammengestellt, beginnend mit Musik aus dem Film "Der mit dem Wolf tanzt", um sich dann mit einer Auswahl bekannter Melodien aus "Das Phantom der Oper" dem Musical zu widmen. Erinnerungen an die Glanzzeit der Beatles wurden wach mit unvergesslichen Melodien wie "Yesterday", "Hey Jude" oder "Michelle", bevor man sich mit bekannten Ohrwürmern wie "Besame me", "Guantanamera" oder "Sag mir quando…" in die Karibik begab und so die Vielseitigkeit des gut ausgestatteten Ensembles unter Beweis stellte. Auch die traditionelle Blasmusik kam zu Ehren mit dem Marsch "Alte Kameraden" und dem Klassiker "Von Freund zu Freund". Das Publikum honorierte die Leistung mit anhaltendem Beifall und wurde mit dem "Fliegermarsch" als Zugabe belohnt.