Von der Bastelpappe zur Lichterkette

Anne Freyer

Von Anne Freyer

Di, 21. August 2018

Schallstadt

28 Kinder werden im Rahmen des Schallstadter Ferienprogramms mit Hilfe der Landfrauen kreativ.

SCHALLSTADT-MENGEN. Urlaubszeit – Saure-Gurken-Zeit? Von wegen. Dank der Unterstützung durch Gemeinden, Vereine und Privatleute bietet sich Schulkindern in den Ferien die Gelegenheit, Aktivitäten zu entdecken, die im normalen Alltag oft zu kurz kommen, wie etwa jüngst beim Bastelnachmittag, den sich die Mengener Landfrauen ausgedacht hatten.

Ihrer Einladung ins Foyer der Alemannenhalle waren nicht weniger als 28 Mädchen und Buben zwischen sechs und 14 Jahren gefolgt. Thema des Nachmittags: die Herstellung von Lichterketten, und das in so großer Zahl, dass jedes Kind am Ende eine davon mit nach Hause nehmen konnte.

Viel Zeit und Energie habe man, so die Damen vom Landfrauenverein, in die Vorbereitung gesteckt mit dem Ergebnis, dass es in puncto Material und technische Hilfsmittel an nichts gefehlt habe. An mehreren Abenden habe man, erzählte Vereinsvorsitzende Antonia Gugel, im Selbstversuch probiert, ob und ja, wie die Umsetzung der ursprünglichen Idee zu bewerkstelligen sei.

So fanden die Kinder dann an vier großen Tischen alles vor, was sie für das Endprodukt brauchten: Papier in allen denkbaren Farben und Qualitäten für die Schirmchen, aber auch die Teile, die für das Innenleben und das Funktionieren der Lämpchen gebraucht wurden. Und das waren nicht wenige. Dazu kamen viele Hilfsmittel: von den Scheren zum Zuschneiden der Schirmchen über jede Menge Klebstoff bis zur Heißklebepistole, die gleich in mehreren Exemplaren zur Verfügung stand.

Bei der Handhabung waren die Landfrauen gerne behilflich. Bei der Finanzierung der Kabel, an denen die Lämpchen aufgereiht waren, sowie der weiteren Materialien hatte sich die Gemeinde beteiligt, wofür sich alle sehr dankbar zeigten.