Am THG gibt es zahlreiche Präventionsprojekte

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Sa, 01. Juli 2017

Schopfheim

Altersgemäß werden Schülerinnen und Schüler auf Mobbing, Suchtpotenzial und andere Gefahren sensibilisiert.

SCHOPFHEIM (BZ). Spätestens seit dem furchtbaren Amoklauf in Winnenden im März 2009 hat die Prävention an Schulen in Baden-Württemberg einen immer größeren Stellenwert erhalten. Vom Kultusministerium wurde das Präventionskonzept "stark.stärker.WIR." mit vielen Präventionsideen aus der Taufe gehoben. Alle oder zumindest die meisten Schulen haben inzwischen Präventionslehrer, die sich in Regionalen Arbeitskreisen (RAKs) regelmäßig treffen, um Erfahrungen auszutauschen und voneinander zu lernen oder auch, um Vertreter von kommunalen Beratungsstellen und deren Angebote kennen zu lernen.

Auch am Theodor-Heuss-Gymnasium (THG) in Schopfheim hat die Zahl der Präventionsangebote für die Schüler in den letzten Jahren stetig zugenommen. Ziel ist es, ein Präventionscurriculum für alle Jahrgänge zu entwickeln, so dass schließlich allen Schülern des THG altersgemäße Angebote gemacht werden können.

So besuchten in diesem Schuljahr alle Klassen der Stufe 6 die Vorstellungen des Präventionsprojektes "My space" der Theatergruppe Tempus fugit in Zusammenarbeit mit der Frauenberatungsstelle in Lörrach. Es geht hierbei um sexuelle Selbstbestimmung, um das "Grenzen setzen", aber auch das "Grenzen achten" im Umgang mit anderen. Außerdem finden in den 6. Klassen unter Mitwirkung von Polizeibeamten Unterrichtsstunden zum Thema Gewaltprävention statt.

Eine langjährige Tradition hat inzwischen der Besuch der "Wilden Bühne e.V." aus Stuttgart bei allen Klassen der Stufe 7 am THG. In den Stücken des Mitmach-Theaters geht es unter anderem um Sucht, Mobbing, Alkoholmissbrauch und Erpressung.

Erstmals in diesem Schuljahr nahmen die 7. Klassen außerdem jeweils an einem dreistündigen Unterrichtsprojekt zum Thema Medienkompetenz teil, das von Bernhard Greßlin (Polizeipräsidium Freiburg/Referat Prävention) durchgeführt wurde, teilt die Schule weiter mit.

Im Workshop Gefahren des Alkohols erkennen

Prävention in der Klasse 8 bedeutete die Teilnahme am Alkoholpräventions-Workshop "Tom & Lisa" . Der Workshop wurde unter anderem von der Villa Schöpflin mitentwickelt und am THG von den dafür fortgebildeten Lehrkräften Andreas Schell und Ingeborg Pallaske an je zwei Nachmittagen pro Klasse durchgeführt. Spielerisch werden hier Ideen für eine alkoholfreie Geburtstagparty entwickelt, aber auch Wissen über das richtige Verhalten im Ernstfall (Notruf, Erstversorgung von bewusstlosen Partygästen) und Vorgaben des Jugendschutzgesetzes vermittelt.

Weitere Angebote für ältere Schüler sind geplant. Für die Eltern am THG werden seit vielen Jahren die Elternabende zu den Themen Medienkompetenz (Klassen 5 bis 10), Suchtprävention (Klassen 6 und 7) und Mobbing (Klasse 5) durchgeführt – denn erfolgreiche Prävention für Schüler könne nur im guten Miteinander von Eltern und Lehrern gelingen.