Großer Bahnhof für Gugge

kat

Von kat

Mo, 21. November 2016

Schopfheim

"X-Men-Group" feiert feurigen "Musik-Exbrass" in Langenau mit reichlich Eisenbahn-Nostalgie.

LANGENAU (kat.) Züge, Zugwaggons, Fahrkartenschalter und Abfahrttafeln: In der Langenauer Festhalle erinnerte am Samstagabend alles an Zugfahrten und Eisenbahnen. Mit qualmenden Lokomotiven und reichlich Guggenmusiken feierte die "X-Men-Group" ihren "Musik eXbrass – Volume 1".

Schon ab 17 Uhr konnten die Besucher den Bands auf der Außenbühne ("Haltestelle Potsdamer Platz") lauschen. Ab 20 Uhr hatte dann auch die Halle geöffnet, in der es eine zweite Bühne mit dem Namen "Brandenburger Tor" gab.

Sieben Vereine aus Deutschland und der Schweiz sorgten für Stimmung und musikalische Unterhaltung: Die "Ohrenputzer" aus Lörrach, die "Schluuchturmgeischter" aus Rheinfelden, "D’Namelose" aus Schopfheim, aber auch die "Strochestäghüüler" aus Wehr und die "Seegumper" aus Überlingen, die "Granada Fetza" aus Deizisau und die "FUNatiker" aus Basel. Die Stimmung war ausgelassen und die Besucher erfreuten sich trotz recht kalter Außentemperaturen an der Guggemusik, zu der eine bunte Lichtershow und aufwendige Häs geboten wurden. Und auch Pyrotechnik brachten einige Vereine für ihren Auftritt mit. Nach jeder Darbietung folgte tosender Applaus, der mit Jubel und Pfiffen untermalt wurde. Zwischen den Shows legten DJs auf. Die Vereine wurden vorher mit ein paar Einstiegsfakten wie Namen, Vorstand, Tambour und Mitgliederzahl angekündigt. Das Event war merklich aufwendig geplant getreu dem Motto "Eisenbahn". So wurden anstelle einfacher Getränkebons Fahrkarten an einem extra gestalteten Schalter erworben, an dem sich bei Öffnung der Halle auch recht schnell eine Schlange bildete. An den Wänden wurden zur Deko Lokomotiven angebracht, die sogar Lampen hatten und Qualm aus ihrem Schornstein bliesen. Zudem wurden Barbereiche hinter eigenen "Wagonfassaden" errichtet, die man dann erreichte, indem man über eine Tür den Wagon betrat.

Auch die verschiedenen Verpflegungsstellen waren hinter zum Motto passenden Fassaden. Eine Anzeigetafel kündigte jeweils die nächsten Auftritte auf der Hallen-Showbühne an. Auch unter den Partygästen befanden sich Mitglieder anderer Vereine in ihren Häs, und die Gäste ließen sich von der Musik mitreißen. Bis in die Nacht konnten die Besucher ausgelassen mit Guggemusik und Musik aus der Box tanzen, feiern und die außergewöhnliche Kulisse bestaunen.