Schüler produzieren Fake News

Dorothee Soboll

Von Dorothee Soboll

Fr, 29. Juni 2018

Lörrach

Jugendliche sollen im neuen Workshop "Wahr oder falsch" der Stadtbibliothek lernen, kritisch mit Informationen umzugehen.

LÖRRACH. Nachrichten aus unseriösen Quellen mit bewusst falschen Informationen kursieren täglich im Internet. Sie beeinflussen die öffentliche Meinung. Wie schnell sogenannte Fake News entstehen können, lernen Lörracher Schüler nun in der Stadtbibliothek in dem Workshop "Wahr oder falsch".

Vanessa Stoll und Maja Steuer sind vertieft in das Buch "Ballzauberer". "Lass uns das Alter des Fußballers ändern", sagt Maja. Die beiden Siebtklässlerinnen des Hebel-Gymnasiums sollen eine Nachricht erstellen – und darin bewusst falsche Informationen einbauen. Dafür lesen sie ein Buch mit Fußballer-Portraits aus dem Jahr 2001, das sie sonst wohl nicht in die Hand genommen hätten. Vorwissen ist hier praktisch ausgeschlossen. Sie schreiben einen kurzen Text, den ihre Mitschüler später mit der Quelle abgleichen sollen. Dem Begriff Fake News sind die beiden bereits begegnet, nun sitzen sie auf der anderen Seite und verfälschen selbst Nachrichten. Den Text geben sie auf einem Tablet ein, das sie später mit ihren Mitschülern tauschen.

Der Workshop ist Teil des Moduls Medienkompetenz der Stadtbibliothek. "Wir wollen die Kinder und Jugendlichen im Umgang mit den neuen Medien fit machen", sagt Sabine Dietrich. Das Konzept kommt von der Frankfurter Stadtbibliothek und wird nun in Lörrach getestet. Kinder und Jugendliche seien generell unkritischer. "Prinzipiell ist das gut, aber es spielt unseriösen Quellen in die Hände", so Dietrich. Die Deutsch- und Klassenlehrerin Konstanze Franke hat ihre Schüler auf den Workshop vorbereitet. In der Schule ist der Umgang mit Quellen immer wieder ein Thema. "Für Referate recherchieren die Schüler überwiegend im Internet. Gedruckte Quellen sind ja auch unbequemer zu nutzen", sagt Franke. So kam es, dass ein Schüler über deutsche Jugendsprache referieren sollte, aber nicht auf die Onlinequelle achtete: "Wir haben dann einen Vortrag über österreichische Jugendsprache gehört."

Als Vanessa und Maja den Text ihrer Mitschüler lesen und ihn mit dem Kapitel im Buch vergleichen, fällt ihnen schnell auf, was nicht stimmt. So wurde aus Gerd mal eben Thomas Müller, der Niederländer ein Brasilianer und das Halbfinale zum Finale. Nach dem Vergleich mit der Quelle finden die beiden Schülerinnen alle Fehler. Anschließend diskutieren sie mit ihren Mitschülern, wie schnell sich Nachrichten manipulieren lassen.

Im geschützten Raum der Stadtbibliothek haben die Schüler alle falschen Informationen in den kurzen Texten entdeckt. Aber nicht immer liegt die seriöse Quelle zum Abgleichen daneben.