Zischup Frühjahr 2018

"Man sollte aufpassen, wie viel man trinkt"

Emelie Naegele, Klasse 8b, Hansjakob-Realschule

Von Emelie Naegele, Klasse 8b, Hansjakob-Realschule (Freiburg)

Di, 03. Juli 2018 um 00:00 Uhr

Schülertexte

Laut der Zeitschrift Spiegel trinken 9,5 Millionen Deutsche trinken zuviel Alkohol. Emelie Naegele aus der Klasse 8b der Hansjakob-Realschule hat dazu eine Umfrage gemacht.

Claudia Fischer*, 60 Jahre: "Ich habe 40 Jahre lang ohne Alkohol gelebt, doch mittlerweile trinke ich es, allerdings nur Rotwein, denn so etwas wie Whiskey, Schnaps oder anderes mag ich nicht. Alkohol ist ein Getränk, das sehr gut schmecken kann, aber manchmal auch nicht so gut schmeckt. Nach meiner Meinung ist Alkohol viel zu günstig, für das, wie es hergestellt und verarbeitet wird. Alkohol kann auch ein sehr, sehr starkes Suchtmittel sein, vor allem für jüngere Menschen, wie zum Beispiel Jugendliche. Für Jugendliche sollte eigentlich das Alkoholtrinken verboten werden. Alkohol sollte nur an Leute verkauft werden, die 18 Jahre oder älter sind. Alkohol kann auch Familien kaputt machen, zum Beispiel wenn ein Elternteil davon süchtig wird. Kranken, Schwangeren und andere, die es nicht vertragen oder es gerade nicht zu sich nehmen dürfen, sollte dieses Getränk weggenommen werden."

Helmut Gerstner 42: Alkohol gehört zur Menschheitsgeschichte und nicht nur das, es gibt selbst Tiere, denen der Alkohol aus vergorenen Früchten schmeckt. Natürlich bringt Alkohol auch ein Gefahrenpotenzial mit sich, das heißt, er ist mit Vorsicht und Verstand zu genießen. Aus diesen Grund finde ich ein Alkoholverbot für Jugendliche sehr sinnvoll. Der Umgang mit Alkohol will gelernt werden und Heranwachsende sollten behutsam an ihn herangeführt werden. Ich halte es für falsch, Jugendliche ganz vom Alkoholgenuss abzuhalten oder ihnen dem Umgang selbst zu überlassen, wenn sie volljährig sind.

Jasmin Maier, 36 Jahre: "Ich trinke generell kein Alkohol. Aus diesem Grund, da Alkohol Menschen verändern kann. Die einen sind hinterher lustig beziehungsweise aufgedreht, die anderen werden aggressiv und nochmal andere werden müde. Alkohol kann auch eine Sucht werden, aus der man nicht so leicht wieder rauskommt. Alkohol kann auch eine Flucht im Alltag sein, wie zum Beispiel, wenn man finanzielle Probleme oder Sorgen hat. Dieses Getränk sollte Jugendlichen unter 18 Jahren verboten werden – und den Menschen, die Medikamente zu sich nehmen, Frauen, die schwanger sind ebenfalls. Alkohol in Maßen ist in Ordnung, allerdings sollte man aufpassen, wie viel man trinkt."

(*Name vom Redaktion geändert)