Verkehrssicherheit

Senioren machen den Fahrfitness-Check hinterm Lenkrad

Herbert Birkle

Von Herbert Birkle

Mo, 16. April 2018 um 22:00 Uhr

Ettenheim

Wie fit sind alte Menschen im Straßenverkehr? Eine Antwort auf diese Frage haben acht Ettenheimer Autofahrer beim Fahrfitness-Check gesucht. Von einem gelungenen Probelauf ist die Rede.

"Im Alter lässt die Spannkraft nach, gibt es auch im Laufe der Jahrzehnte angesammelte Verhaltensweisen, die zu prüfen sind", erklärt Susanne Merkel, selbständige Fahrlehrerin in Freiburg, "oder auch die Vorschriften, die Gesetze und die Straßenbedingungen haben sich geändert." Dafür aber, so stellte sie beim Fahrfitness-Check fest, sei die Aufmerksamkeit von älteren Autofahrerinnen und -fahrern höher, das Vorausdenken auf mögliche Gefahrenquellen ebenso.

Sie war rundum zufrieden mit ihren acht Fahrsenioren, die sich jeweils 45 Minuten lang auf Tour mit ihr befanden. "Check bestanden" hieß für alle Teilnehmer nach der Fahrt im eigenen Auto, die viele Gelegenheiten bot, mit kritischem Auge beobachtet zu werden. Vorangegangen war an einem anderen Tag ein zweistündiges Theorieseminar.



Einstimmigkeit herrschte bei allen Seniorenräten, dass sich die Teilnahme am Praxistest sehr gelohnt hat. Es handele sich nicht um eine Fahrprüfung, der solle vielmehr Hilfe und Unterstützung geben, auch im Alter sicher und zuverlässig zu fahren. Individuell werde ach der Fahrt besprochen, welche Anregungen sich daraus ergeben, wo besondere Vorsicht erforderlich geboten ist oder Risiken gegeben sind.

"Das ist ein tolles Angebot an Senioren zur Überprüfung ihrer Pkw-Fahrfertigkeiten. Wir haben während der Fahrt und danach viele wertvolle Tipps erhalten für jeden ganz individuell – entsprechend dem eigenen Fahrverhalten", sagte Karl Stiegeler, Vorsitzender des Seniorenrates der Stadt Ettenheim.



Der Seniorenrat bietet diesen Fitness-Check allen Seniorinnen und Senioren in Ettenheim an. Wer Interesse hat, kann sich für Termine beim Seniorenbüro im Rathaus, Tel. 07822/432861 oder mittwochs von 10 bis 12 Uhr, in eine Liste eintragen lassen oder persönlich bei den Seniorenräten melden. Für die Teilnahme entstehen Gebühren, sie betragen für ADAC-Mitglieder 49 Euro, für Nichtmitglieder 69 Euro.