Pop

Shane Brady stellt sein neues Album in der Wodan-Halle vor

Peter Disch

Von Peter Disch

Mo, 14. Mai 2018 um 19:30 Uhr

Rock & Pop

Vor zwei Jahren stand er nach langer, langer Pause wieder in Freiburg auf der Bühne. Nun folgt die Rückkehr, zweiter Teil: Shane Brady stellt sein neues Album "Platinum Rainbow" in der Wodan-Halle vor.

24 Jahre lebte der gebürtige Ire in Freiburg, das ZMF kürte ihn 1994 zum Preisträger, eine größere Karriere schien möglich. Am Ende wurde dann doch nichts draus. In den 2000ern ging er zurück nach Irland. Seit 2011 lebt er in Chur, seither singt im A-cappella-Sextett A-Live, das derzeit unter dem Motto "Stimmakrobaten" in der Schweiz unterwegs ist.

In Vergessenheit geriet er im Badischen aber in all den Jahren nicht. Dazu passt, dass er nach seinem Live-Comeback 2016 hier auch einen Geschäftspartner fand. In den Marcher Calren Studios wurde "Platinum Rainbow" aufgenommen, das auf dem hauseigenen Label erscheint, dazu übernimmt das Traditionsunternehmen auch sein Management.

Im Februar begannen die Aufnahmen. Mit dabei waren neben Studiobetreiber Benjamin Schnitzler (Bass, Keyboards, Synthesizer) und Bradys langjährigem Bassisten Florian Galow zwei bewährte Kräfte der regionalen Musikszene – der Gitarrist Niels Kaiser und Schlagzeuger Mitch Thompson, jeder für sich in diversen Bands aktiv, zusammen Teil der Freiburger Teddyshakers. Denen würde Bradys swingender, stilechter Rockabilly-Song "Just Go" auch gut zu Gesicht stehen. Eingängiger Pop und Rock in all ihren Spielarten prägen die zwölf Songs. Im positiven Sinne altmodisch-zeitlos wie "Just Go" klingt auch "Terms And Conditions". "The Lights Are On" überzeugt mit Harmoniegesang und kontrolliert fordernder Gitarre. "Rosaleen" hat einen dezenten "Country"-Einschlag, ein entmilitarisierter Marschrhythmus treibt "Little Flame" voran. Und "Siesta" ist die introspektive Akustikballade.

Im autobiographischen Titelsong "Platinum Rainbow" blickt der 60-Jährige dann ohne spürbare Bitterkeit zurück: auf die Lehrjahre als Straßen- und Kneipenmusiker. Auf die Verheißungen der Neunziger ("Wenn Du konkrete Angebote hast, ist der Grammy nur noch eine Frage der Zeit"). Darauf, dass er den Regenbogen aus Platinum doch nicht zu fassen bekam und sich die Illusionen in Luft auflösten. Schade, dass Talent nicht automatisch zum kommerziellen Erfolg führt. Denn Bradys neues Album zeugt von Können. Dem der Begleiter. Und seinem eigenen als Songschreiber.

Shane Brady: Platinum Rainbow (Calren Records). Konzert: Freitag, 18. Mai, Freiburg, Wodan-Halle, 20.30 Uhr.