Gemeinsam viel Freude beim Chorgesang

Horst Dauenhauer

Von Horst Dauenhauer

Mi, 12. September 2018

Simonswald

Hauptversammlung Kirchenchor St. Sebastian / Ehrung für Johanna Hug und Edeltraud Wolber.

SIMONSWALD (hd). Auf ein lebendiges, abwechslungsreiches Kirchenjahr blickte man beim Kirchenchor St. Sebastian Untersimonswald in der Jahresversammlung zurück. Johanna Hug und Edeltraud Wolber wurden für 50 Jahre Chorgesang geehrt. Nach einem feierlichen Gottesdienst mit Gedenken an die Verstorbenen traf man sich im Gemeindehaus.

Dort hieß die Vorsitzende Johanna Hug alle herzlich willkommen, besonders die treuen Ehrenmitglieder, Pfarrer Jens Fehrenbacher und Pater Rex. Untermalt mit einer bunten Bildpräsentation ließ die Vorsitzende, die auch Schriftführerin ist, das Vereinsjahr Revue passieren. Neben zahlreichen Auftritten zu kirchlichen Festtagen wie Patrozinium, Maiandacht und Fronleichnamsprozession sowie regelmäßigen Proben, war die Teilnahme an einem Gottesdienst auf der Landesgartenschau in Lahr ein besonderes Erlebnis.

Zudem blieb noch Zeit, um im Chor die Kameradschaft zu pflegen. Dazu unternahm man einen Ausflug nach Heidelberg, wo man neben Kultur, Geschichte und Stadtbesichtigung viel Spaß bei einer Bootsfahrt auf dem Neckar hatte. Die Sommerpause war kurz, denn man probte fleißig mit einem Projektchor für den Auftritt in Lahr, wo sich der Chor eindrucksvoll präsentierte. Bei allen Verpflichtungen wurden die Geburtstagkinder nicht vergessen, denen der Chor mit Ständchen gratulierte. Und er freut sich bereits auf die musikalische Umrahmung der Goldhochzeit von Marianne und Erwin Rießle.

Kurz und sachlich war der Kassenbericht von Manuela Schneider, die einige Spenden verbuchen konnte. Der Ausflug schmälerte das Guthaben etwas, dennoch blieb ein kleines Plus in der Vereinskasse.

Pfarrer Jens Fehrenbacher ehrte Johanna Hug und Edeltraud Wolber, die jeweils seit 50 Jahren dem Kirchenchor St. Sebastian ihre Stimme leihen. Der Präses erinnerte daran, dass beide 1968 dem Chor beitraten. Johanna Hug ist seit 25 Jahren Schriftführerin und seit 12 Jahren auch Vorsitzende, die mit Blick auf den Menschen den Chor mit Herzblut leitet. Viele Dinge organisiert sie und legt besonderen Wert auf die Kameradschaft. Trotz familiärer Schicksalsschläge und Krankheit blieb sie "ihrem" Chor treu. Die Verbindung zur Pfarrei pflegt sie bestens und ist für neue Ideen aufgeschlossen. Edeltraud Wolber ist ebenso eng mit dem Kirchenchor verwachsen. Seit ihrer Heirat lebt sie mit ihrer Familie in Freiburg, was für sie kein Hinderungsgrund ist, wöchentlich zu Chorprobe nach Simonswald zu fahren – auch bei Schnee und Glatteis. Der Pfarrer las einen Dankesbrief des Erzbischofs vor und überreichte den treuen Sängerinnen die Urkunden des Diözesan - Cäcilienverbandes. Manuela Schneider dankte den beiden in Namen des Chors.

Die Geehrten erinnerten sich daran, dass sie vor 50 Jahren vom damaligen Lehrer und Dirigenten Karl Gießler für den Chor geworben wurden. Damals, im Alter von 15 Jahren, war es für die Mädels auch eine Gelegenheit, von zu Hause fort zukommen. Der Gesang, verbunden mit der guten Kameradschaft, bereitete ihnen stets Freude, die Jahre vergingen im Flug.

Mit dem Bericht über den Besuch der 33 Proben, der bei 88 Prozent Anwesenheitsquote liegt, ging es wieder zur Tagesordnung über. Die fleißigsten Probenbesucher wurden belohnt. Chorleiter Stefan Rauß zeigte sich mit seinem Chor sehr zufrieden. Sieben Auftritte wurden gut gemeistert. Rauß ist erfreut, dass die gesangliche Verstärkung aus Bleibach gut funktioniert, was sich in verschiedenen Auftritten widerspiegelte. Ganz toll sei der ökumenische Gottesdienst in Lahr gewesen, für den es viel Lob gab.

Pfarrer Fehrenbacher erinnerte an zahlreiche Dinge, die im Kirchenchor getätigt werden. Schön sei das offene Miteinander, so dass die Kooperation mit anderen Chören ohne Berührungsängste funktioniert. Bürgermeister Stephan Schonefeld dankte allen im Namen der Gemeinde. Diese könne auf die Vereinsarbeit und das gute Miteinander stolz sein. Grüße des Kirchenchores St. Josef Obersimonswald überbrachte dessen Vorsitzender Karl-Josef Kaltenbach und Walter Stratz für das Pfarreiteam.