Lokalmatadoren siegen im Hotzenwald

Felix Held

Von Felix Held

Mo, 20. Juni 2011

Sonstige Sportarten

Marcus Neubronner im Segelfliegen Gesamtsieger.

SEGELFLIEGEN (lix). Nach einer Woche ist am Samstag die 48. Auflage des internationalen Hotzenwaldwettbewerbs im Segelfliegen zu Ende gegangen. In diesem Jahr konnten die Piloten allerdings nur an drei von sieben Tagen in die Luft gehen. An den übrigen Tagen ließ die Witterung Starts nicht zu.

So fielen auch die Wettbewerbe am Donnerstag und am Samstag dem widrigen Wetter zum Opfer. Am Freitag gab es zudem nur eine Wertung in der Einsitzerklasse. In der Doppelsitzerklasse gab es an diesem Tag keine Wertung, weil nur zwei Piloten über 100 Kilometer weit geflogen waren. Für eine Wertung müssen das aber drei schaffen. Die Tageswertung bei den Einsitzern gewann am Freitag Bernhard Scheiff (LSV Bonn). Er flog 172,8 Kilometer weit, was ihm 341 Punkte bescherte. Tageszweiter wurde Mike Nierste (LSV Hofgeismar), der für 168,9 Kilometer 333 Punkte erhielt. Dritter wurde der Schweizer Manfred Hahn. Er absolvierte 162,9 Kilometer und erflog sich damit 277 Punkte.

Nach den drei Wertungsprüfungen hatte bei der diesjährigen Auflage des Segelflugwettbewerbs über dem Hotzenwald Lokalmatador Marcus Neubronner die Nase vorne. Der Pilot von Ausrichter LG Hotzenwald nutzte seinen Heimvorteil und sicherte sich mit 1841 Punkten den Gesamtsieg bei den Einsitzern. Zweiter wurde in dieser Klasse der Schweizer Manfred Hahn. Er kam in der Endabrechnung auf 1755 Punkte. Den dritten Platz sicherte sich Rudolf Schmillen von der SFG Markdorf mit 1685 Punkten.

In der Doppelsitzer-Klasse gingen letztlich nur zwei Wertungen ins Gesamtergebnis ein. Hier dominierten die Lokalmatadoren das Feld vollkommen. Die ersten drei Plätze und damit sämtliche Plätze auf dem Podest gingen an Piloten der LG Hotzenwald. Gesamtsieger wurden Simon Lorenz und Wolfgang Lange mit 1779 Punkten. Knapp dahinter, mit 1773 Punkten, wurden Alexander Meyer und Bernhard Egger Zweite. Den dritten Rang sicherten sich Yanik Richter und Pascal Kaiser.