Eishockey

EHC Freiburg verspielt Führung in Bad Nauheim und verliert 2:3

Benjamin Resetz

Von Benjamin Resetz

Fr, 23. Februar 2018 um 22:43 Uhr

EHC Freiburg

Der EHC Freiburg verliert 2:3 auswärts in Bad Nauheim – trotz anfänglicher 2:0-Führung. Nun naht die Abstiegsrunde für die Freiburger Wölfe.

Nachdem die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft am Mittag die Sensation schaffte und mit einem 4:3-Erfolg über Kanada ins olympische Finale einzog, schafften es die Zweitliga-Cracks des EHC Freiburg in Bad Nauheim nicht, ebenfalls zu gewinnen. Trotz 2:0-Führung für die Wölfe gewannen die Hessen am Ende mit 3:2. Die Abstiegsrunde in der DEL 2 ist für den EHC kaum noch zu vermeiden.

Beim EHC fehlte neben Ben Walker und Mark Mancari auch Jakub Körner. Dafür gab der 40-jährige Neuzugang Lukas Zib sein Debüt in Blau-Weiß-Rot. Von Beginn an lieferten sich die Teams einen offenen Schlagabtausch. Beide agierten vorne stark, in der Abwehr aber defizitär. Zunächst profitierten davon die Gäste. In Überzahl brachte Dennis Meyer den EHC in Führung (6.). Die Freiburger hatten mehr vom Spiel. Von Radek Duda in Szene gesetzt, erhöhte Marc Wittfoth aus der Drehung auf 2:0. Die Schlussphase des ersten Abschnitts gehörte allerdings den Gastgebern. Nachdem EHC-Keeper Hanuljak mehrfach glänzend pariert hatte, verkürzte Dusan Frosch auf 1:2 (18.).

Die Partie wurde zunehmend chaotisch

Es ging weiter hin und her, die Hausherren erarbeiteten sich mehr Spielanteile und drehten die Partie mit einem Doppelschlag vor der zweiten Pause. Beim Freiburger Powerplay luchste Topscorer Cody Sylvester seinem Gegenspieler Alex Brückmann die Scheibe ab und ließ Hanuljak beim Alleingang keine Chance (38.). Nach einer Strafe gegen Duda erzielte Radek Krestan Sekunden vor der Sirene in Überzahl das 3:2 für die Hessen. Noch einmal versuchte der EHC, sein Glück zu erzwingen. Doch die Partie wurde zunehmend chaotisch, woran auch das schwache Schiedsrichtergespann nicht unbeteiligt war. So blieb es beim nicht unverdienten Erfolg für die Hessen.

Ob die Breisgauer nach Ende der Hauptrunde in den Playdowns um den Ligaverbleib spielen oder doch noch die Pre-Playoffs erreichen, bleibt weiter offen, da die Partie der zehntplatzierten Eispiraten Crimmitschau gegen Bietigheim abgesagt wurde.
Bad Nauh. – Freiburg 3:2 (1:2, 2:0, 0:0)

Tore: 0:1 Meyer (6.), 0:2 Wittfoth (13.), 1:2 Frosch (18.), 2:2 Sylvester (38.), 3:2 Krestan (40.). Strafen: Bad Nauheim 24 (10 Minuten Disziplinar gegen Livingston, Freiburg 12. Zuschauer: 2655.