Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

01. September 2011

SERC weiter auf Erfolgskurs

Kai Kristian feiert beim 3:0 in Olten einen Shutout.

EISHOCKEY (witt). SERC-Trainer Axel Kammerer war mit seiner Mannschaft beim 3:0-Sieg in Olten rundum zufrieden und gab den Spielern gestern trainingsfrei. Es war erstaunlich wie stark sich die jungen Neuzugänge präsentierten. "Wir waren sehr gut, vor allem auch läuferisch, haben viel Tempo gemacht und die Partie dominiert", freute sich SERC-Trainer Kammerer. Nach dem ersten Drittel führten die Wild Wings bei der Spitzenmannschaft der Nationalliga B, dem EHC Olten, dank einem Doppelschlag von Jason Pinizzotto und des erst 19-jährigen Verteidigerneuzugangs Mirko Sacher aus Freiburg bereits mit 2:0. Im zweiten Drittel waren die Wild Wings dann fast ständig in Unterzahl. "Da hatten wir einiges zu tun, der Schiedsrichter hat einige etwas eigenartige Entscheidungen getroffen." Die Wild Wings blieben, sehr zur Freude der 50 mitgereisten SERC-Anhänger, ohne Gegentreffer. "Im letzten Drittel hatten wir das Spiel gut im Griff", so Kammerer. Der 22-jährige Marc Wittfoth, Neuzugang von den Bietigheim Steelers, sorgte für das 3:0-Endergebnis. Die Wild Wings durften also erneut einen Sieg mit drei Toren Unterschied und sogar ohne einen Gegentreffer feiern. Das war natürlich ein ganz toller Einstand für Kai Kristian. Der 20-jährige Goalie, der von den Dresdner Eislöwen an den Neckarursprung kam, schaffte in seiner ersten Partie über 60 Minuten für die Wild Wings gleich einen "Shut-out".

Werbung

Autor: witt