Lob nach Aussprache

dpa

Von dpa

Do, 06. September 2018

Fussball International

Schweizer arbeiten Affäre um den Doppeladler auf.

FEUSISBERG (dpa). Die Schweizer Nationalmannschaft ist nach einer überraschenden Pressekonferenz mit dem gesamten Team und klaren Worten zur Doppeladler-Affäre im eigenen Land gelobt worden. "Es war höchste Zeit", schrieb etwa die Neue Zürcher Zeitung.

Bei der Weltmeisterschaft in Russland hatte Xherdan Shaqiri bei seinem Tor zum 2:1 gegen Serbien mit den Händen einen Doppeladler geformt, der die albanische Fahne ziert. Die serbischen Fans nahmen dies als Affront auf. Shaqiri hat ebenso wie sein Mitspieler Granit Xhaka, der gegen Serbien den Ausgleichstreffer markiert und mit der gleichen Geste gefeiert hatte, albanisch-kosovarische Wurzeln. Vom Weltverband (Fifa) wurden beide wie auch Stephan Lichtsteiner für ihr Verhalten mit Geldstrafen belegt. Bei der Pressekonferenz am Dienstag entschuldigten Spieler und Trainer sich für den Vorfall. "Wir haben das besprochen mit der Mannschaft, dem Coach, dem Verband, dass das in Zukunft nicht nochmals vorkommen wird", sagte etwa Xhaka.