Die Spitze verteidigt

seg,pau,bz

Von Sebastian Gehring, Peter Schaub & BZ-Redaktion

Di, 20. März 2018

Bezirksklasse Ortenau

Während die Meißenheimer Reserve einen Punkt liegen lässt, siegt die Zweite aus Hofweier.

HANDBALL Bezirksklasse. Die Hofweierer Reserve verteidigte mit einem Heimsieg nach schwacher Leistung die Tabellenführung, während der HTV Meißenheim II einen Punkt ließ. Mit dem zweiten Sieg in Folge ist die Reserve der HSG Ortenau Süd dem Klassenerhalt ein großes Stück näher gerückt.

TV Oberkirch II – HSG Ortenau Süd II 22:30 (12:16) (seg). Die Gäste waren von Beginn an die bessere Mannschaft, ließen in der Anfangsviertelstunde aber einige beste Chancen ungenutzt und konnten sich zunächst nicht absetzen. Dies änderte sich dann gegen Ende der ersten Hälfte. Die Volk-Mannschaft ging nun engagierter zu Werke und nahm eine Vier-Tore-Führung mit in die Pause. Nach dem Seitenwechsel schnupperten die Oberkircher zwar nochmals auf 16:18 heran, in der Folgezeit machte die HSG aber wieder ernst und kam zu einem ungefährdeten Erfolg.

HSG Ortenau Süd II: Kleinert, Panther; Kloos 1, Braun, M. Schilli 3, D. Herzog 2, Kuhnigk 10/4, Wacker 2, Eble, Singler,

B. Ruf 3, Heim 6, Richini 1, Walter 2.
Spiel-Film: 2:4 (5.). 6:8 (16.), 12:16 – 16:18 (37.), 18:21 (43.), 18:25 (49.), 22:30.
HGW Hofweier II – TV Alpirsbach/Rötenbach 31:28 (15:12) (pau). Die wenigen Zuschauer haben schon weitaus bessere Auftritte ihrer HGW-Reserve gesehen. Was sie am Sonntag bei der Partie geboten bekamen, war schwere Kost. Eine Häufung individueller Fehler, ob Anspiele oder unvorbereitete Würfe, alles wurde dargeboten. Dazwischen dann aber auch wieder sehenswerte Aktionen, so beim Zwischenspurt vom 5:4 auf 9:5, oder vom 19:16 auf 25:17. Doch dann jedes Mal wieder unbegreifliche Szenen, die dem Gast in die Hände spielten. Deswegen wurde jeder Vorsprung wieder verspielt. Beim 25:24 (51.) stand die Partie erneut auf der Kippe. Und es bedurfte viel Mühe, den Heimsieg über die Bühne zu bringen. Allerdings war Alpirsbach ein äußerst unbequemer Gegner. Tobias Ruf musste auf Marcel Hilger verzichten und agierte deswegen als Spielertrainer.

HGW Hofweier II: Rottler, Ruf, Zimmermann 1, Remmel 1, P. Isenmann 2, H. Einloth 3 L. Eichhorn 4, Groh, R. Einloth 3, Wildt 8/3, J. Eichhorn 5, Hackhofer 1, M. Isenmann 3. Spiel-Film: 9:5 (11.), 11:9 (20.), 15:13 – 19:16 (37.), 21:17 (40), 25:17 (43.), 25:24 (51.), 31:28.
HTV Meißenheim II – SV Zunsweier 29:20 (16:16) (anz). Die Strategie des SVZ, durch schnelles Spiel einfache Tore zu erzielen, ging auf und ließ Valentin Karcher mit 13 Treffern zum Mann des Spiels werden. "Wir haben uns in der Abwehr schwergetan und konnten auch die Vorgaben der Trainer nur bedingt umsetzen" so HTV-Kreisläufer Luka Lederle. "Erst in der zweiten Halbzeit wurde unser Spiel besser." Spielertrainer Nico Vollmer, der aufgrund seines Einsatzes in der ersten Meißenheimer Mannschaft festgespielt war, dirigierte sein Team vom Spielfeldrand. Durch die Spannung, welche sich im Spielverlauf immer weiter aufbaute, kamen auf beiden Seiten technische Fehler hinzu, welche den Fans auf beiden Seiten einiges an Nervenstärke abverlangte. Der Endstand wurde dann aber doch dem leidenschaftlichen Kampf beider Teams gerecht.

HTV Meißenheim II: Bertsch 4/1, Biegert 2, Blum, Hasemann, Labusch 5, Lederle 5, Mattes 3, Ostermann 1, J. Schröder, S. Schröder 8, D. Velz, P. Velz, Zipf. Spiel-Film: 4:5 (7.), 5:7, 8:8 (13.), 9:10, 11:11, 12:14 (23.), 14:16, 16:16 – 18:18, 19:20 (37.), 20:22, 23:23, 25:23 (49.), 26:26 (53.), 28:27, 29:29.