HANDBALLTORE

pau,bz,seg

Von Peter Schaub, BZ-Redaktion & Sebastian Gehring

Di, 10. April 2018

Bezirksklasse Ortenau

BEZIRKSKLASSE

Gewinner eingewechselt

HGW Hofweier II – SG Schramberg 25:19 (9:11) (pau). Den Gewinner eingewechselt hat HGW-Trainer Tobias Ruf mit Yannik Rottler, der nach der Pause ins Tor kam. Mit seinen Paraden verschaffte er seinen Teamkollegen die Luft, um das eigene Spiel einigermaßen geordnet aufzubauen. Auch bei den Gästen war Schlussmann Tobias Harter der beste Akteur. In der ersten Spielhälfte warteten die Gäste mit einer leichtfüßigen und schnellen Beinarbeit in der Abwehr auf, wie sie in der Bezirksklasse kaum zu sehen ist. Aber die ganze Spielweise, immer auf Körperkontakt ausgelegt, war zu intensiv, um sie über eine gesamte Spieldauer durchzuhalten. Der Spitzenreiter nutzte die kleinen Lücken im Abwehrverband und schloss konzentrierter ab. Die Gäste konnten nicht mehr gegenhalten.

HGW Hofweier II: Hilger, Rottler, Zimmermann, Remmel, P. Isenmann 1, L.Eichhorn 1, Groh, H. Einloth 4, R. Einloth 4, Wildt 10/4, J. Eichhorn 4/1, Hackhofer, M. Isenmann, Bächle 1/1. Spiel-Film: 2:1, 3:4, 7:6 (18.), 7:10 (25.), 9:10, 9:11 – 12:11, 14:14 (41.), 16:16 (44.), 19:16 (48.), 19:17 (49.), 23:17 (58.), 25:19.

Klare Führung verspielt

HTV Meißenheim II – HC Hedos Elgersweier II 22:22 (13:11) anz). Trotz eines starken Anfangs und einer zeitweise Sieben-Tore-Führung gelang es dem HTV II nicht, sich zwei Punkte zu sichern. Er begann mit temporeichem Handball. So stand es fünf Minuten vor der Halbzeit 13:7. "Wir haben uns in der Abwehr sehr gut aufgestellt und im Angriff schnelle Tore erzielt" so Routinier Michael Labusch. "Leider sind wir dann eingebrochen und haben durch Fehler den Gegner herankommen lassen." In der Schlussphase des Spiels gelang es den Gästen, einen Rückstand von vier Toren aufzuholen, als der HTV inkonsequente Spielweise und überflüssige Fehler zeigte. Die letzte Aktion der Gäste war ein in der Schlusssekunde ausgeführter Schlagwurf nach einem chaotischen Foulspiel. Der Ball wurde durch die Abwehr abgelenkt, Meißenheims Keeper brachte den Ball unter Kontrolle – die Unparteiischen entschieden dennoch auf Tor.

HTV Meißenheim II: Biegert 1, Geppert 4/1, Hasemann, Hug, Labusch 2, Lederle 2, Mattes, Ostermann 3, J. Schröder 2, S. Schröder 4, D. Velz, P. Velz 2, Zipf 1. Spiel-Film: 4:0 (5.), 5:2, 8:2 (13.), 10:4, 11:6, 13:7 (24.), 13:9, 13:11 – 14:13, 16:13 (37.), 18:15 (47.), 20:16, 21:17 (52.), 22:18 (55.), 22:22.

Kräfte reichen nicht

ETSV Offenburg – HSG Ortenau Süd II 29:26 (14:11) (seg). Personell dezimiert musste die HSG II nach zuletzt drei Siegen in Folge am Sägeteich als Verlierer vom Feld. Die Hausherren präsentierten sich zu Spielbeginn etwas wacher und agiler als die Volk-Sieben und münzten dies in eine 8:4-Führung (17.) um. Den Vorsprung verteidigten die Offenburger über weite Strecken. Nach 48 Minuten brachte Jannek Köbele die Gäste plötzlich wieder auf 21:23 ran – nun war Spannung in der Partie. Die Kräfte reichten bei der HSG in der Schlussphase aber nicht mehr aus.

ETSV Offenburg: Schendekehl, Bromma, Weißer 5, Martens 4, Bönte 1, Islam 1, Echle 8/7, Liebert 3. Vogt 3, Späth 1, Welle 3.

HSG Ortenau Süd II: Panther, Kloos 12/4, Walter, D. Herzog 1, Wacker 5/1, Köbele 1, Singler 2, Heim 1, Richini 1, Erb 3.

Spiel-Film: 6:2 (13.), 12:7 (23.), 14:11 – 17:15 (38.), 21:17 (44.), 23:21, 29:26.