Den Faden verloren

Peter Schaub

Von Peter Schaub

Mo, 17. Oktober 2016

Oberliga BaWü

HGW Hofweier muss in Sandweier viel einstecken.

HANDBALL Oberliga BW: TV Sandweier – HGW Hofweier 30:25 (11:12) (pau). Hofweiers Trainer Michael Bohn bescheinigte seinem Team eine starke erste Hälfte. Indes, dass der Vorsprung zur Pause nur bei einem Treffer lag, sollte sich schnell rächen. Wie schon oft in dieser Saison kam der HGW in der zweiten Hälfte nur schwer in die Gänge. Zuvor trumpfte HGW-Torwart Nebosja Nikolic mit 13 gehaltenen Bällen auf, musste später jedoch mit Kopfschmerzen ausgewechselt werden, da er gleich mehrere Kopf- und Gesichtstreffer einstecken musste. Die Vorlagen ihres Keepers konnten die Offensive des HGW nicht in einen deutlichen Vorsprung ummünzen.

So lag Sandweier nach vier Treffern in Folge zum Start der zweiten Hälfte plötzlich mit drei Treffern in Front. Dann kam es knüppeldick für den HGW: Roman Einloth musste nach einem hässlichen Foul nach 37 Minuten passen. Für ihn musste trotz erneuter Knieprobleme Maximilian Schulz auf Rechtsaußen ran. Zusätzlich wurde der Aktionskreis von Timo Spraul durch heftige Schmerzen in seiner rechten Schulter stark eingeengt. Dazu fühlten sich die Gäste von den Unparteiischen nicht immer fair behandelt. Insgesamt 14 Mal kam bei HGW-Angriffen das Handzeichen wegen passiven Spiels, bei Sandweier war es erstmals in der 55. Minute zu sehen.

So kam es wie es kommen musste. Die Grün-Weißen verloren total den Faden und Sandweier zog bis zur 49. Minute auf 25:17 davon. Der HGW schaffte es danach noch, ein Debakel zu vermeiden, aber ein Punktgewinn war außer Reichweite. Wie es mit den Verletzungen und Blessuren aussieht, müssen die Untersuchungen diese Woche zeigen. Langfristige Ausfälle von Leistungsträgern wie Timo Spraul kämen einem Supergau gleich.

HGW Hofweier: Herrmann, Nikolic; Neff, Stocker, R. Einloth, Spraul 7, Barbon 4, Schnak, Monschein, Schade 3, See 1, Schulz 2 , H. Einloth 3, Häß 5/5. Spiel-Film: 0:2, 5:4, 7:10 (22.), 10:10, 11:12 – 15:12 (36.), 16:14, 17:15 (40.), 20:15 (42.), 22.17, 25:17 (49.), 26:21, 27:21, 27:23 (57.), 30:25.