HANDBALLTORE

sahe/nm

Von Sandra Hennig & Nils Jakob Müller

Di, 11. Oktober 2016

Südbadenliga

SÜDBADENLIGA MÄNNER

SG Köndringen/Teningen II – TuS Schutterwald 30:28 (16:10). "Wir haben in der zweiten Halbzeit etwas nachgelassen und Schutterwald ist dann eine Mannschaft, die so ein Spiel noch drehen kann", berichtet der Teninger Trainer Jonas Eble. Seine Mannschaft sei gegen Ende vor allem in der Abwehr den berühmten Schritt zu spät gewesen. "Trotzdem haben wir das Spiel über die Zeit gebracht, das zählt", so Eble, "und die erste Halbzeit war richtig gut." Dass Maximilian Endres wieder mit von der Partie war, habe dem Spiel zusätzlich Struktur gebracht: "Obwohl er kein Tor geworfen hat, macht er einen Unterschied auf dem Feld", lobt der Coach. Tore SG: Weber 8/4, Schumacher 6, Bühler 5, Moldovan 5, Beering 4, Fleig 1, W. Kiefer 1.

TB Kenzingen – HC Hedos Elgersweier 28:27 (14:14). "Mit angezogener Handbremse", wie TBK-Coach Aurelijus Steponavicius findet, spielten sich die Kenzinger zum ersten Heimsieg. Wirklich freuen konnte er sich angesichts der Leistung seines Teams jedoch nicht über den Sieg: "Elgersweier macht ständig die gleichen beiden Spielzüge, und wir schaffen es nicht, die zu verteidigen", so Steponavicius verärgert. Ein weiteres Manko: Bisher gelingt es den Kenzingern noch nicht, aus ihrem Überzahlspiel Profit zu schlagen: "Anstatt davonzuziehen, kassieren wir hinten noch Tore", kritisiert der Coach. Tore TBK: Rasikevicius 7, Eidukonis 6, Schäfer 6/3, Michelbach 5, Hügelin 3, Winkler 1.

TuS Steißlingen – SG Waldkirch/ Denzlingen 26:22 (12:10). Geprägt von einer stabilen Abwehrleistung begegneten die Elztäler den Gastgebern lange Zeit auf Augenhöhe. Nach dem Wechsel wurde der Elztäler Toptorschütze Marius Schmieder in Manndeckung genommen. Die Folge: Der Spielfluss war gestört, der TuS konnte sich langsam absetzen. Zu viele Ballverluste und eine schwache Chancenverwertung machten am Bodensee am Ende den Unterschied. Tore SG: Pahanic 4/2, Schmidberger 4, T. Hoch 3, Bachmann 2, Bludau 2, P. Hoch 2, Schmieder 2, Engler 1, Fahrländer 1, Lehmann 1.

SÜDBADENLIGA FRAUEN

SG Freudenstadt/Baiersbronn - HSG Freiburg II 28:23 (13:13). Die Freiburgerinnen zeigten erneut Biss und kämpften sich, obwohl sie mehrfach in Rückstand gerieten, immer wieder zum Ausgleich. Allen voran die SG-Spielerinnen Jasmin Neisser auf Halbrechts und Kim Bischoff am Kreis machten der HSG das Leben schwer. Ein 5:0-Lauf der Gastgeberinnen zwischen der 44. und der 51. Minute, wovon gleich drei Treffer auf das Konto von Neisser gingen, sorgten für die Entscheidung. Tore HSG: Werner 7/6, Scharnefski 6, Forissier 4, Barwinski 3, Debertin 1, Fischer 1, Kurtz 1.

LANDESLIGA MÄNNER
TV Pfullendorf – HSG Freiburg 21:26 (11:13). Viel zu bemängeln gebe es am Gastspiel seiner Mannschaft in Pfullendorf nicht, meinte HSG-Trainer Patrick Schweizer zufrieden. Einzig bei der Chancenverwertung sieht der Freiburger Handballlehrer Verbesserungspotential. "Wir hätten höher gewinnen müssen, schließlich haben wir uns zahlreiche Chancen erspielt", meinte er. Das Zusammenspiel der Abwehr habe Schweizer allerdings imponiert: "Das war sehr gut, darauf lässt sich aufbauen." So waren die Freiburger in der Pfullendorfer Sporthalle, in der sie in den vergangenen vier Jahren nicht gewinnen konnten, von Beginn an tonangebend. Im ersten Durchgang blieben die Gastgeber der HSG noch dicht auf den Fersen. Danach zog die Schweizer-Sieben schnell auf und davon- Tore HSG: Sauer 1, Wiggenhauser 10/2, Stecher 2, Klein 1, Muy 5/1, Konrad 3, Cirlan 3, Franz 1.
TuS Oberhausen – ESV Weil 35:21 (15:12). Überraschung in der Rheinmatthalle: Wenige Minuten waren noch zu spielen, der TuS führte gegen den favorisierten ESV Weil klar mit 25:15. Ein Spielverlauf, mit dem wohl keiner der Beteiligten gerechnet hätte. Mit einer starken Phase nach dem Wiederanpfiff war dem ESV, der bis dahin stets auf Schlagdistanz blieb, der Zahn gezogen. Binnen sieben Minuten baute die Berthier-Sieben ihre Führung auf 23:14 aus. "Die Gäste schienen von unserem Auftreten überrascht", meinte TuS-Sprecher Hugo Moser. "Wir haben im Angriff viele tolle Aktionen gezeigt und über den Kreis sehenswerte Tore erzielt." Doch auch die Abwehr habe sich ein Sonderlob verdient, so Moser. "Die Defensive hat dafür gesorgt, dass der Angriff der Gäste nicht entfalten konnte." Tore TuS: Maurer 3, A. Moser 8/3, Stern 5, Martinez 4, Stoeffler 4, Metzger 2, Zamolo 3, S. Moser 1, Schöttler 5.
TuS Steißlingen II – TV Herbolzheim 24:28 (10:16). "Mit Ruhm bekleckert haben wir uns nicht", meinte TVH-Trainer Mario Reif. Verdient sei der Sieg gegen dien Meister dennoch gewesen. Schließlich lagen die Gäste von Beginn an stets in Führung – auch dank einer starken Leistung von TVH-Keeper Daniel Walter in der Anfangsphase der Partie. "Dadurch haben wir es geschafft, uns abzusetzen, obwohl wir im Angriff eigentlich nicht überzeugt haben", so Reif. Nach dem Wechsel zogen die Gäste auf 21:12 davon. Die Entscheidung blieb allerdings aus. "Wir haben zu viele Fehler gemacht. So haben wir den Gegner wieder zurück ins Spiel kommen lassen", ärgert sich Reif. So kamen die Steißlinger bis auf drei Tore an die Herbolzheimer heran. Dennoch, den Sieg ließ sich die Reif-Sieben trotz Disqualifikation von TVH-Spieler Florian Troxler (53.) nicht mehr nehmen. Tore TVH: Ziehler 5, Rieß 2, Troxler 8, Pommeranz 6, Mutschler 2, Brandt 1, Gremmelspacher 3, Kaiser 1.

LANDESLIGA FRAUEN
HG Müllheim/Neuenburg – HSG Freiburg III 25:23 (13:9). "Die HSG wird mit so einer Leistung sicher nichts mit dem Abstieg zu tun haben", lobte HG-Trainer Martin Buschmann die Freiburgerinnen. Denn obwohl die HG bis in die Schlussphase einen Abstand von bis zu fünf Treffern aufrechterhielt, stemmte sich die Mannschaft von Trainer Alexander Koß mit allen Mitteln gegen die drohende Niederlage. Zwei Minuten vor Schluss war die Partie beim 24:22 wieder völlig offen. Mit ihrem Treffer zum 25:22 erlöste HG-Spielerin Celestina Claudel ihre Mannschaft. Trotz des Lobes für den Gegner sei der Sieg – es ist für die Müllheimerinnen der dritte im dritten Spiel – nicht unverdient, meinte Buschmann. Tore HG: Hubanic 11/1, Claudel 7, J. Höfflin, P. Schmidberger 3, L. Schimdberger 1, Jost 1. Tore HSG: Bader 5, Franz 1, Stark 2, Weisser 4, B. Müller 4/1, Wollgarten 4, Theis 1, Ellhöft 2.