Schlagabtausch ohne Verlierer

Lars Blümle

Von Lars Blümle

Mo, 17. Oktober 2016

Oberliga BaWü

Ottenheimer Handballerinnen retten ihre Serie und bleiben zu Hause ungeschlagen / Knieverletzung bei Tatjana Karkossa.

HANDBALL Oberliga BW Frauen: TuS Ottenheim – HSG ST. Leon/Reiling 26:26 (15:14) (lab). "Wenn man kurz vor Spielende mit zwei Toren zurückliegt und dann noch ein Unentschieden herausholt, muss man mit dem Punkt natürlich zufrieden sein", sagte TuS-Trainer Jochen Baumann, der allerdings wusste, dass sogar mehr drin gewesen wäre.

Beide Teams schenkten sich nichts. Wie vorausgesagt, spielten die beiden Abwehrreihen eine entscheidende Rolle. Als nach knapp zehn Minuten Tatjana Karkossa mit einer Knieverletzung vom Platz musste, brachte das keinen Bruch ins Ottenheimer Spiel, sondern setzte Kräfte frei. Bis auf 11:6 setzte sich der TuS ab. Doch der hielt diese Führung nicht und ließ die HSG wieder zum 14:14 aufschließen. "Wir haben uns nicht die Selbstsicherheit geholt und auch das Tempo nicht hochgehalten", so Baumann.

Nach dem Wechsel kam es zum offenen Schlagabtausch, bei dem sich kein Team absetzte, auch weil zu viele leichte Fehler gemacht wurden. Erst als die HSG ein 18:17 zum 18:21 drehte, sah es so aus als könnten sich die Gäste den Sieg sichern. In dieser Phase hätte Tatjana Karkossa dem Spiel gut getan. Gut, dass zumindest Louisa Gruber wieder im Kader war. Beim 24:24 hielt Jule Frenk im TuS-Tor einen Strafwurf der HSG, aber ihre Hintermannschaft überließ den Abpraller dem Gegner und fing sich den Nachwurf ein. In der Schlussphase verspielte St. Leon/Reiling dann einen Zwei-Tore-Vorsprung, musste durch eine Zeitstrafe die letzten 85 Sekunden in Unterzahl agieren und vertändelte zudem zweimal den Ball. Ottenheim nutzte die Gunst der Stunde, erst Vanessa Hoppen zum 25:26, dann Daniela Ganter, die 13 Sekunden vor Abpfiff das 26:26 markierte. Die Gäste kamen noch einmal zum Abschuss, doch der Wurf fand den Weg nicht an Jule Frenk vorbei. Ottenheim bleibt in eigener Halle ungeschlagen und holt sich einen Zähler gegen ein Team, das für Jochen Baumann zu den Titelfavoriten zählt. Beim TuS hatte zudem Saskia Gehrlein nach ihrem Kreuzbandriss und gut 14-monatiger Rehabilitation ihr Comeback in der ersten Damenmannschaft gefeiert.

TuS Ottenheim: Frenk, Joseph; Rheinberger, T. Günther 1, E. Günther, Gerhlein, Gruber 5/1, T. Karkossa 1, Ganter 8/2, P. Karkossa 2, Hoppen 6, Schnak 3, Herrmann, Geppert. Spiel-Film: 3:3 (6.), 6:4 (11.), 14:10 (26.), 14:14, 15:14 - 17:14, 17:17 (36.), 18:17 (37.), 18:21 (43.), 24:24 (55.), 26:26.