SPORT(VOR)SCHAU

bz,lab,wk

Von BZ-Redaktion, Lars Blümle & Wolfgang Künstle

Fr, 27. April 2018

Landesliga Süd

HANDBALL LANDESLIGA SÜD

Platz fünf festigen

HSG Mimmenhausen/Mühlhofen – TuS Ringsheim, Samstag, 18 Uhr (bjz). Der TuS steht auf dem fünften Tabellenplatz und hat damit das Maximum in der Tabelle erreicht, da der Abstand auf Platz vier bereits sieben Punkte beträgt und in den verbleibenden zwei Spielen nicht mehr aufzuholen ist. Nach dem geschafften Klassenerhalt kann die durchwachsene Saison nun doch noch mit einer guten Platzierung abgeschlossen werden. Damit dies gelingt, hat sich der TuS zwei Siege aus den letzten beiden Spielen vorgenommen und will damit die Verfolger Steißlingen, Herbolzheim und Ehingen hinter sich halten. Um am Wochenende bei der HSG Mimmenhausen/Mühlhofen zu gewinnen, erwartet der Trainer Heiko Rogge des TuS Ringsheim einen engagierten Auftritt seiner Mannschaft. "Wenn wir bei der HSG genauso kraftvoll und spielbestimmend auftreten, haben wir gute Chancen einen weiteren Auswärtserfolg zu landen."

HANDBALL LANDESLIGA NORD

Den Schalter umlegen

TVS 1907 Baden-Baden II – TuS Ottenheim, Samstag, 17.30 Uhr (lab). Nachdem die erste Mannschaft der Gastgeber die Meisterschaft in der Oberliga klar gemacht hat, wird Ottenheims Gegner in der nächsten Saison zur Dritt-Liga-Reserve. Dass der TVS gewillt ist die Landesliga zu halten haben die Auftritte gezeigt, zuletzt gab es einen Sieg in Meißenheim. Dennoch brauchen die Hausherren noch mindestens zwei Punkte um den Relegationsplatz zu umgehen. TuS-Trainer Daniel Hasemann sagt: "Ich erwarte, dass die Jungs den Schalter umlegen. Wir haben jetzt zwei Spiele verloren und ich habe keinen Bock darauf auch noch die letzten zwei zu verlieren." Der Ottenheimer Coach fände es sehr Schade, wenn man am Ende die bisher gute Saisonleistung herschenken würde, "wir müssen kämpferisch, mit Wille und Einsatz gegenhalten". Dazu braucht der TuS allerdings in spielerischer Hinsicht eine deutliche Steigerung.

Relegation umgehen

ASV Ottenhöfen – TuS Schuttern, Samstag, 18 Uhr (be). Zum letzten Auswärtsspiel dieser Saison reist der TuS ins Achertal. Das Hinrundenspiel konnte der TuS zwar hauchdünn mit 29:28 gewinnen, doch gehen die Achertäler als Tabellenvierter mit ihrem Toptorschützen Manuel Schnurr sicherlich als Favoriten in die Begegnung. In der harzfreien Schwarzwaldhalle gilt es für die Schutterner Jungs von Axel Schmidt, an die kämpferische Leistung des vergangenen Spieltages anzuknüpfen und das ungewohnte harzfreie Spielgerät, besser als in Großweier unter Kontrolle zu bringen. Auch sollten in den letzten beiden Partien noch Punkte eingefahren werden, um einer möglichen Relegation ganz sicher aus dem Weg zu gehen. In der eigenen Hand haben es die Spieler des TuS auf jeden Fall.

Kein Spießrutenlauf

TG Altdorf – HTV Meißenheim, Samstag, 20 Uhr (wk). "Nach dem Spiel gehe ich nach Ottenheim zu einem Geburtstag – das gäbe einen Spießrutenlauf, wenn wir verlieren würden", sagt der Meißenheimer Frank Ehrhardt und lacht. Gegen den abgestiegenen Tabellenletzten aus dem Ettenheimer Ortsteil erwartet jeder einen Sieg, das ist dem HTV-Trainer klar. Doch dieser warnt: "Bisher haben die Altdorfer meistens eine Halbzeit ganz gut gespielt. Wenn sie merken sollten, dass da etwas geht, werden sie im letzten Heimspiel sicher alles versuchen, um den zweiten Saisonsieg zu schaffen." Dementsprechend fordert er von seinem Team "die gleiche Konzentration, als wenn es gegen den Ersten oder Zweiten gehen würde." Denn natürlich ist der HTV darauf aus, noch einen Platz in der vorderen Tabellenhälfte zu ergattern.