SPORTSPIEGEL

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Mo, 09. April 2018

Landesliga Nord

HANDBALL LANDESLIGA NORD

Altdorf zeigt Moral

TG Altdorf – TuS Großweier 26:27 (15:13) (phn). Trotz einer knappen und bitteren Heimniederlage konnte der Tabellenletzte erhobenen Hauptes vom Platz gehen, denn er hatte endlich wieder einmal Moral gezeigt. Die Hausherren gingen motiviert in die Partie und konnten sich, auch dank eines gut aufgelegten Mathias Klein einen knappen Vorsprung herausspielen. Obwohl der TGA immer wieder Fehler unterliefen konnte sie ihre Führung behaupten und mit dem Pausenpfiff gelang Jens Bauer noch ein Treffer. Nach Wiederanpfiff taten sich beide Teams zunächst schwerer. In der spielentscheidenden Phase war die TGA leider zu unkonzentriert im Abschluss: Vier Pfostentreffer in Serie und dazu zwei vergebene Siebenmeter in der zweiten Hälfte sollten sich zum Schluss rächen. Großweier nutzte diese Schwäche und glich zunächst aus, bevor die Gäste selbst in Führung gingen - und diese bis zum Schlusspfiff nicht mehr abgeben sollten. Altdorf warf zwar noch einmal alles in die Waagschale, stand aber letztlich mit leeren Händen da. Dass sogar der gegnerische Trainer nach Abpfiff attestierte, dass eigentlich die falsche Mannschaft gewonnen habe, ist daher leider nicht mehr als eine Randnotiz.

"Ein dreckiger Sieg"

HTV Meißenheim – TS Ottersweier 27:26 (wk). "Das war ein dreckiger Sieg", sagte Nico Vollmer und musste lachen. Der Co-Trainer des HTV, der in Abwesenheit des in Urlaub weilenden Cheftrainers Frank Ehrhardt für die Mannschaft verantwortlich war, gab zu, dass sein Team sich über ein Remis nicht hätte beschweren dürfen. Beide Mannschaften begegneten sich auf Augenhöhe, keinem Team gelang es, sich abzusetzen. Auf beiden Seiten dominierten die Abwehrreihen, unterstützt durch starke Torhüter, das Geschehen. Die Offensivabteilungen rieben sich regelmäßig auf. So wechselte die Führung immer wieder. Wenige Sekunden vor dem Ende knallte ein Siebenmeter der Ottersweierer gegen die Latte des Gehäuses von dem überragenden HTV-Torwart Kevin Wilhelm – damit war der Meißenheimer Sieg perfekt.

Starke Teamleistung

TuS Oppenau – HSG Ortenau Süd 29:32 (12:12) (sms). Eine geschlossene Mannschaftsleistung sicherte der HSG am Sonntag einen wichtigen Erfolg. Der Schlüssel zum Erfolg lag in der Umsetzung der trainierten Inhalte. So konnte Spielmacher Alexander Micu frühzeitig der Zahn gezogen werden. Nach einer 3:1-Führung ließ die HSG fünf sichere Torgelegenheiten aus. Die Partie blieb so lange ausgeglichen. Die Reith-Sieben wirkte insgesamt gefestigt und ließ sich auch nicht durch den Rückstand beim 18:20 irritieren. Die Abwehrreihe zusammen mit Torhüter Stephan Richini wurde im richtigen Moment stärker. Nach dem 22:22 gelang der erste kleine Schritt zum Erfolg. Drei Treffern in Folge brachten das 22:25. Mit einer besseren Chancenauswertung konnte der Vorsprung teilweise auf sechs Tore ausgebaut werden. Oppenau versuchte sich zwar gegen die drohende Niederlage zu stemmen, doch der Spitzenreiter gab die Führung nicht mehr aus der Hand.

HSG Ortenau Süd: Richini; Betzler 2, Fimm 6, Herzog 1, Peter 5, Schilli, Bolz 5, B. Ruf 2, Glatz 1, Göpper 8, Wilhelm 5, S. Ruf. Spiel-Film: 1:3, 12:12 – 20:18, 19:19, 22:22, 22:25, 29:32.

Fehlende Statistiken

Am Ende einiger Handball-Spielberichte in dieser Ausgabe fehlen Aufstellungen, Torschützen und Spiel-Film. Das liegt daran, dass die Statistiken, auf die sich einige Mitarbeiter stützen, nicht auf der Internetseite des Südbadischen Handballverbandes aufgetaucht sind. Wir bitten, dies zu entschuldigen.