Vorzeitige Bescherung für den TBK

Felix Gieger

Von Felix Gieger

Di, 12. Dezember 2017

Südbadenliga

HANDBALLSPIEL DER WOCHE: Kenzingen schlägt den Aufstiegsaspiranten aus Hofweier dank überzeugender Defensivleistung.

HANDBALL. Südbadenliga Männer: TB Kenzingen – HGW Hofweier 29:11 (13:12). Sucht man nach einer Erklärung für den Ausgang des letzten Kenzinger Spiels vor der Winterpause, muss man zunächst zwei Wochen zurückblicken. In Oberkirch liegt der TBK nach 20 Minuten mit zehn Toren hinten und sieht schon wieder klare Verlierer aus. Doch das Team von Trainer Aurelijus Steponavicius dreht die Partie, zeigt in Halbzeit zwei eine überragende Leistung und gewinnt am Ende mit einem Tor Vorsprung.

"Diese Leistung haben wir auch am Samstag für mindestens 50 Minuten abrufen können", berichtet Steponavicius und liefert damit schon eine Begründung für den am Ende deutlichen Sieg.

Ein zweiter Grund war die fantastische Abwehrleistung, die die Mannen in blau und rot zeigten. "Der Plan war, den Gegner von den Außen fernzuhalten und die Mitte dicht zu machen", gewährte Steponavicius einen Einblick in seine taktische Spielvorgabe. Und der Plan ging auf. Der Mittelblock "rührte Beton an" (Steponavicius), und wenn doch was durchkam, war Keeper Eimantas Mikucionis zur Stelle und entschärfte reihenweise die Würfe der Gäste. So gelang etwas, was in dieser Saison bislang eher Mangelware im Kenzinger Spiel gewesen war: einfache Tore aus dem Gegenstoß.

Dabei fing die Partie gar nicht so vielversprechend an, wie sie endete. Zu Beginn hatten die Gäste aus der Ortenau die Nase vorn und führten mit 10:7. "Im Angriff waren wir manchmal etwas zu hektisch und wollten das Tempo von Hofweier mitgehen", erzählte Steponavicius. Eine 5:0-Serie drehte dann das Spiel, und die Hausherren, bei denen der Stammhalblinke Michael Fedorov fehlte und von Tim Grieger vertreten wurde, waren in Führung.

Zwar kam Hofweier in Minute 38 wieder auf 16:16 heran – vier Tore in Folge brachten dann aber den TBK wieder in Front. Dieser Vorsprung reichte dann. Die an diesem Abend extrem selbstsicher auftretenden Gastgeber brachten das Spiel souverän ins Ziel und sicherten sich Big Points im Abstiegskampf, der im nächsten Jahr in die zweite Runde geht.

"Es wird noch eine lange Saison", sagte Steponavicius und gab sich auch trotz der elf Punkte aus zwölf Spielen ("Zehn Punkte waren das Ziel") und Platz acht in der Tabelle keinen Illusionen hin. Doch der erste Schritt ist gemacht. Und auch wenn durch die Winterpause vielleicht etwas der Schwung der vergangenen Wochen verloren geht, kann sich Steponavicius auf eines verlassen: "Die Mannschaft funktioniert."

Tore TBK: Jäger 6/1, Rollinger 6, Rasikevicius 5, Hüglin 5, Michelbach 4, Grieger 2, Blum 1.