Spiel in Kenzingen

Zuschauer schlägt Handballspieler mit der Faust bewusstlos

fgi/BZ

Von Felix Gieger & BZ-Redaktion

So, 18. März 2018 um 16:45 Uhr

Handball Allgemein

Nach einem Foul im Spiel TB Kenzingen II gegen den TSV March kommt es zur Rudelbildung. Dabei schlägt ein Zuschauer einem Marcher Spieler wohl mit der Faust ins Gesicht. Es wird lebensgefährlich – der Mann verschluckt seine Zunge.

Samstagnachmittag, Üsenberghalle Kenzingen. Es laufen die letzten Sekunden der umkämpften Begegnung in der Kreisklasse A zwischen dem TB Kenzingen II und dem TSV March, als es nach einem harten Foul an einem Kenzinger Spieler zur Rudelbildung zwischen Akteuren beider Mannschaften kommt. Inmitten des emotionsgeladenen Tumults geht ein Kenzinger Zuschauer auf einen Marcher Handballer zu und schlägt ihm wohl mit der Faust ins Gesicht. Das Opfer bleibt für kurze Zeit bewusstlos auf dem Boden liegen – verschluckt sogar seine Zunge. Ein Ersthelfer schreitet sofort ein, zieht sie wieder heraus. Der Mann wird später im Krankenhaus behandelt .

Spieler erleidet Schädelprellung

Bei dem angreifenden Zuschauer handelte es sich nach übereinstimmenden Aussagen um einen Spieler aus dem Kader der Kenzinger Südbadenligamannschaft, die am Abend ihre Ligapartie gegen den HC Elgersweier austrug (23:25). Das Kreisklasse-A-Spiel wurde zu Ende gebracht und ging mit 29:28 an den TSV March.



Am Sonntag waren sich Vertreter beider Vereine darüber einig, dass es sich bei der Tat um ein nicht zu tolerierendes Verhalten handelt. "Der Vorfall wird intern Konsequenzen haben", kündigte TBK-Abteilungsleiter Jürgen Müller an.



Dem getroffenen Marcher geht es inzwischen den Umständen entsprechend gut, wie es von Marcher Seite hieß. Er verließ am Samstagabend mit einer Schädelprellung das Krankenhaus. Gegen den Angreifer wurde Strafanzeige gestellt, die Ermittlungen laufen.

Mehr zum Thema: