Ein Däne holt zum großen Stoß aus

Matthias Kaufhold

Von Matthias Kaufhold

Fr, 22. Juni 2012

Fechten

Südbadische Fechtmeisterschaft in Rheinfelden wieder mit der deutschen Rollstuhl-Elite.

FECHTEN. Dänen haben sich unter Sportlern mittlerweile einen äußerst respektablen Ruf erarbeitet – und das nicht nur durch ihre Handballer, Badmintonspieler oder die Tennisspielerin Caroline Wozniacki. Den deutschen Fußballern lehrten die Jungs von Morten Olsen im letzten Gruppenspiel der Fußball-Europameisterschaft das Fürchten. Und nun könnte ein Bewohner jener zerklüfteten Gegend zwischen Nord- und Ostsee in Rheinfelden zum großen Stoß ausholen: südbadischer Meister im Fechten. Das bringt Martin Jensen vielleicht nicht um den Schlaf, jedoch am Hochrhein eine ganze Menge Sympathien. Der dänische Meister gehört bei den offenen Titelkämpfen, die der TV Rheinfelden am Samstag und Sonntag in der Fécamphalle ausrichtet, im Degen und Florett der Männer zu den Favoriten.

Wäre da nicht einer, der mit seiner Routine auch Weltmeister zum Verzweifeln bringen kann: Swen Strittmatter wird in Rheinfelden nicht nur als versierter Turnierorganisator glänzen. Er steht selbstredend auch auf der Planche und macht der heranstürmenden Jugend wie dem Vereinskollegen Felix Hopfner das Siegen schwer. "Ich hoffe, ich werde da vorne noch ein bisschen mithalten können", sagt Strittmatter, der Meister des verschmitzten Lächelns.

Als Hansdampf auf allen Bahnen hat Strittmatter wieder die besten deutschen Rollstuhlfechter nach Rheinfelden geholt. Paralympics-Teilnehmerin Simone Briese-Baetke (FC Tauberbischofsheim) stellt sich ebenso der Fußgänger-Konkurrenz wie der deutsche Meister Steffen Nordmann (Makkabi Rostock). Strittmatter betreut als Rollstuhl-Bundestrainer seine Elite selbst.

Für die Zuschauer steigt der Höhepunkt der Meisterschaft am Samstag um 15.30 Uhr beim Galafinale der vier besten Männer und Frauen mit dem Degen. Am Sonntag ermitteln die Aktiven mit dem Florett sowie die Junioren mit Degen und Florett (Einzel und Mannschaft) zwischen 8.30 Uhr und 18 Uhr ihre Titelträger.