Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

01. September 2009

Faustballer verpassen Finale

Offenburger FG verliert in Rosenheim und kann den dritten Platz nicht mehr erreichen

FAUSTBALL BUNDESLIGA: MTV Rosenheim – Offenburger FG 5:3 (15:13, 11:5, 11:13, 8:11, 6:11, 11:9, 11:9, 11:8) (mli). Am Sonntag unterlag die OFG gegen den direkten Konkurrenten im Kampf um einen Startplatz für die Deutsche Meisterschaft und verpasste es damit, die Qualifikation perfekt zumachen.

Die Ortenauer wurden durch den Sieg des TV Stammheim gegen des TV Öschelbronn von Platz drei verdrängt und können diesen auch nicht mehr durch einen Sieg am kommenden Wochenende zurückerobern. "Es ist schade, dass es für die DM-Qualifikation nicht gereicht hat. Aber wir haben diese nicht an diesem Wochenende verspielt. Unsere Leistung zu Saisonbeginn war zu ungleichmäßig. Zum Ende der Saison haben wir unser Potenzial abrufen können", sagte Nachwuchsspieler Mark Borho .

Bei dauerhaftem Regen und kalten Temperaturen erkämpften die Rosenheimer eine 2:0-Satzführung, wobei die OFG im zweiten Satz eine schwache Leistung in Angriff und Abwehr boten. Danach änderte Trainer Vitor Ferreira die Taktik. Er übertrug die Verantwortung in der Angabe auf Sebastian Probst und wechselte Thomas Häusler in der Abwehr ein. Nun fand die komplette Mannschaft besser ins Spiel und bot den Rosenheimern Paroli. Es entwickelte sich eine spektakuläre Begegnung mit vielen tollen Ballwechseln. Die OFG schaffte nicht nur den Satzausgleich, sondern ging gar mit 3:2 in Führung.

Werbung


Im sechsten Spielabschnitt sah es zunächst so aus, als ob die Gäste auch diesen für sich verbuchen könnten. Doch die Gastgeber wurden von Spielzug zu Spielzug stärker. Anstatt mit 4:2 in Führung zu gehen musste die OFG den 3:3 Satzausgleich hinnehmen. Im engen siebten Satz machten die Rosenheimer den entscheidenden Punkt und gewannen mit 11:9. Im letzten Spielabschnitt spielten die Rosenheimer mit den eigenen Fans und der Führung im Rücken befreit auf. Die Offenburger erkämpften sich dennoch einen kleinen Vorsprung der gegen Ende des Satzes immer kleiner wurde. Beim 7:7 glichen die Rosenheimer erstmals aus und gingen mit zwei Bällen in Führung. Steve Schmutzler verwandelte beim 10:8 den ersten Matchball für die Rosenheimer, die zur DM-Endrunde reisen.

Autor: bz