SPORT(VOR)SCHAU

wok,rfu,bz

Von Wolfram Köhli, Ralph Furtwaengler & BZ-Redaktion

Fr, 29. Juni 2018

Tennis

TENNIS BADENLIGA FRAUEN

Nur um Klassenerhalt

TC BW Oberweier – Post Südstadt Karlsruhe, Samstag, 11 Uhr; TC BW Oberweier – TK GW Mannheim, Sonntag, 11 Uhr, Tennisanlage Oberweier (wok). Zwei Niederlagen am Auftaktwochenende sorgten für Ernüchterung – und lässt die sportliche Leitung in Oberweier ihre Einschätzung zur Saison bekräftigen: Es geht nur noch um den Klassenerhalt. Alles andere seien Illusionen. Und am Wochenende wird es nicht leichter werden, als vor Wochenfrist. Von der Papierform her gibt es für die zwei Heimspiele nicht wirklich viel zu erwarten. Beide Gästeteams stehen mit 4:0 Punkten da. So bleibt nur die kleine Hoffnung, die Gegnerinnen werden nicht so stark besetzt wir vor einer Woche auflaufen. "Vielleicht können wir jemanden ärgern", sagt Trainer Oliver Killeweit.

OBERLIGA FRAUEN

Die Minichance nutzen

TC Ettenheim – TC SG Heidelberg II, Sonntag, 11 Uhr (rfu). Das noch sieglose Frauenteam des TC Ettenheim bestreitet am Sonntag sein letztes Heimspiel in der aktuellen Oberligasaison. Gegen die Badenligareserve geht es um die letzte Minichance auf den Klassenerhalt. Das Team des Heidelberger Traditionsclubs hat bislang auch erst einen Sieg auf dem Konto, und da das Badenligateam der SG mittlerweile auch die Saison eröffnet hat, kann das Reserveteam vielleicht nicht mehr ganz so stark aufstellen wie noch zu Saisonbeginn. Dennoch gilt der TCE auch in diesem Match als Außenseiter. Mittlerweile ist den Spielerinnen klar, dass der Klassenerhalt in der doch deutlich stärkeren Nordgruppe der Oberliga nur schwer zu schaffen ist.

Ausgeglichenes Team

TC Nicolai Konstanz – TC BW Oberweier II, Sonntag, 11 Uhr (wok). Der Gastgeber hat sich im Vergleich zu seinem Auftaktspielen verstärkt. Auf den Positionen eins und zwei sind zwei Akteurinnen hinzugekommen, die dafür sorgen, dass das Team sehr ausgeglichen ist. Aber vor allem auf den Positionen drei bis sechs sieht Oberweiers Trainer Oliver Killeweit die hohe Qualität des Gegners. "Obwohl wir auch wieder stärker sein werden, wird es ganz schwer zu gewinnen", so seine Einschätzung.

OBERLIGA

Starker Gegner erwartet

TSG TC Lahr/TC GW Emmendingen – TC RW Tiengen, Sonntag, 11 Uhr, Tennisanlage Emmendingen (BZ). "Als Tabellendritter ist Tiengen klarer Favorit, sie gehörten zu Rundenbeginn auch zum Kreis der Aufstiegsfavoriten und haben bisher recht stark gespielt", sagt Hernan Valenzuela, der Cheftrainer des Aufsteigers, und vermutet, dass die Gäste auf die starke Mannschaft setzen, die sich in der Vorwoche mit 7:2 an Mengen schadlos hielt. Die TSG verzichtet auf einen Einsatz des Franzosen Matthieu Bolot, zudem will Valenzuela an Position sechs eine Veränderung vornehmen: Denn da Stefan Kiesenhofer und Luiz Weller eventuell noch für den Abstiegskampf der Reserve in der ersten Bezirksliga benötigt werden, sollen sie sich nicht im Oberligakader festspielen.

FAUSTBALL BUNDESLIGA

Die vorletzte Chance

FBC Offenburg – TSV Calw, Samstag, 18 Uhr, Männerbad-Stadion (mli). Im letzten Heimspieltag der Saison kann eine Vorentscheidung über die Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft fallen. Mit einem Sieg gegen den Tabellenzweiten wollen sich die Gastgeber in die bestmögliche Ausgangsposition vor dem entscheidenden Duell gegen den TV Schweinfurt-Oberndorf bringen. Der TSV Calw schaffte als Aufsteiger gleich den Sprung zum Endrundenturnier. Mit einem Sieg über den FBC Offenburg kann den Calwern auch der zweite Tabellenplatz nicht mehr genommen werden. Eine Vorentscheidung können die Ortenauer zwar nicht herbeiführen, denn hierfür ist das Satzverhältnis nicht ausreichend gut genug. Der Traum von der DM-Teilnahme könnte allerdings auch bereits an diesem Wochenende platzen. Sollte der FBC verlieren. "Vermutlich wird am Samstag die bessere Tagesform über den Ausgang der Partie entscheiden", so Angreifer Sven Muckle.