Rheinfelder mit dem Florett nicht zu bezwingen

Matthias Kaufhold

Von Matthias Kaufhold

Mo, 27. Juni 2011

Fechten

Felix Hopfner bei offener südbadischer Meisterschaft in der Fécamphalle Doppelmeister / Swantje Hauschild gewinnt bei Frauen.

FECHTEN (mat). Der offenen südbadischen Meisterschaft drückten die Fechterinnen und Fechter des Gastgebers TV Rheinfelden vor allem im Florett ihren Stempel auf. So triumphierte der Rheinfelder Felix Hopfner mit der filigranen Waffe sowohl bei den Männern als auch bei den Junioren (15:7 gegen Leonard Kötzel vom TV Villingen). Hatte sich bei den Männern im Vorjahr noch Cheftrainer und Organisator Swen Strittmatter durchgesetzt, so gab es diesmal einen Rheinfelder Dreifach-Erfolg, da Hopfner das Finale gegen seinen Vereinskollegen Michael Käser mit 15:7 gewann. Im Halbfinale hatte der spätere südbadische Meister Swen Strittmatter mit 15:13 bezwungen. Bei den Frauen sicherte sich die Rheinfelderin Swantje Hauschild durch einen Erfolg mit 15:9-Treffern gegen Christiane Zwicker (Konstanz) den Titel.

Tags zuvor hatten die Gastgeber in den Finals mit dem Degen weniger Erfolg: Swen Strittmatter schaffte zwar den Sprung ins abschließende Gold-Gefecht, zog hier aber gegen Fabian Lansche vom SV Waldkirch mit 7:15 den Kürzeren. Ähnlich erging es Swantje Hauschild im Degenwettbewerb der Frauen: Nachdem es nach dreimal drei Minuten 9:9-Unentschieden gestanden hatte, setzte ihre Kontrahentin Fabienne Andreoli (AFC Zürich) den entscheidenden Treffer.

Bei den Degen-Männern kam Felix Hopfner in der Fécamphalle auf Rang 17, Vereinskollege Geraold Schneider wurde Zwölfter. Bei den Frauen belegte die Rheinfelderin Bettina Wehrli Rang sieben. Die TVR-Junioren Julian Brantl und Nico Thommadura de Silva kamen mit dem Degen auf die Ränge neun beziehungsweise elf. Johannes Modrok wurde Fünfter mit dem Florett bei den Junioren.