HINGEHEN

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Sa, 03. Dezember 2016

Sonstige Sportarten

Diskussion in Freiburg: Monokultur des Fußballs

Fußball, Fußball und noch mal Fußball. Die Welt des Sports scheint eigentlich nur aus jener Spielart zu bestehen, bei der 22 Spieler 90 Minuten lang einem Ball hinterherlaufen, dafür Millionen verdienen und vom Fernsehen flächendeckend bis zur letzten Körperregung ausgeleuchtet werden. Die sportliche und mediale Monokultur des männlich dominierten Fußballs hat inzwischen Ausmaße angenommen, bei der andere Sportarten selbst durch Olympiasiege oder Titelgewinne bei Weltmeisterschaften nur noch als Lückenfüller auftreten.

Sind die Medien für diese vermeintliche Schieflage verantwortlich oder bildet die Dominanz des Kicksports lediglich das Interesse der Bevölkerung ab, die dem Fußball zuverlässig die höchsten Einschaltquoten beschert und auch in Südbaden mit dem Bundesligisten SC Freiburg so viele Zuschauer mobilisiert wie kein anderer Verein? Zum Thema "Außer Fußball alles Randsport?" diskutiert ein Expertenforum auf dem Podium der Freiburger Turnerschaft von 1844 am kommenden Donnerstag, 8. Dezember, unter der Leitung von BZ-Sportredakteur Andreas Strepenick.

Warum sind viele Sportarten dauerhaft so wenig präsent in der Öffentlichkeit? Welche Chancen haben sie, sich im medialen Grundrauschen des Männerfußballs Gehör zu verschaffen? Bietet womöglich das Internet Wege aus dem eigenen Nischendasein?

Diese Fragen diskutieren die Podiumsgäste Stephan Basters, als SWR-Fernsehreporter langjähriger Begleiter des SC Freiburg, Rudi Raschke, ehemaliger Pressesprecher des SC Freiburg, Laura Benkarth, Nationaltorhüterin des SC Freiburg, Harald Janson, sportlicher Leiter der USC Eisvögel in der Frauenbasketball-Bundesliga sowie Jakob Schönhagen, Libero und A-Lizenztrainer bei den Zweitliga-Volleyballern von 1844 Freiburg.

Die Veranstaltung im Foyer der vereinseigenen Sportgrundschule (Schwarzwaldstraße 183) beginnt um 19 Uhr, der Eintritt ist frei.