Ein Aufsteiger zum Aufgalopp

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Do, 29. März 2018

Inline-Skaterhockey

Breisgau Beasts starten gegen Sasbach in die Zweitligasaison.

INLINESKATERHOCKEY (BZ). Nachdem Lokalrivale HC Merdingen bereits zwei Spiele in der zweiten Bundesliga Süd absolviert hat (ein Sieg, eine Niederlage), starten am Samstag, 19 Uhr, auch die Breisgau Beasts aus Freiburg in die neue Spielzeit. Zum Auftakt ist ein Aufsteiger aus der Ortenau zu Gast in der Zähringer Jahnhalle: die Blue Arrows Sasbach.

Es ist bereits 18. Spielzeit für die Breisgau Beasts – und die Rahmenbedingungen könnten besser sein. "Trainingszeiten um 21 oder 22 Uhr sind für Leistungssport nicht wirklich zielführend", sagt Beasts-Trainer Dirk Müller. Auch wenn sich beim Nachwuchs die Situation leicht verbessert hat, macht den Beasts weiterhin die angespannte Hallensituation in Freiburg zu schaffen. Gespielt werden kann nur dann, wenn es die Kapazitäten zulassen – wie jetzt an Ostern, wenn im Handball der Spielbetrieb ruht. Der Wunsch nach einer eigenen Heimstätte ist bei den Freiburger Skaterhockeyspielern groß.

Sportlich stehen die Breisgauer vor einer echten Herausforderung. In Atting und Augsburg sind zwei starke bayerische Vertreter hinzugekommen, die als Titelfavoriten gelten. In der zehn Mannschaften umfassenden Liga werden die ersten vier Teams den Aufsteiger ausspielen. "Als natürlicher Playoff-Kandidat sehen wir uns als Sechster der Vorsaison nicht", sagt Müller. "Die Liga ist wahrscheinlich so stark wie nie. Wir wollen dennoch so lange wie möglich um die Playoffs mitspielen", so der Trainer, der auf nahezu den gleichen Kader wie im Vorjahr bauen kann. Die Ausfälle von Jonas Falb (berufsbedingt), Chris Böcherer (inaktiv) und Mirko Sacher (verletzt) werden in der Offensive jedoch eine große Lücke hinterlassen. Der Schlüssel zum Erfolg dürfte deshalb in einer starke Defensive liegen.