Kurz gemeldet

dpa

Von dpa

Di, 16. Januar 2018

Sonstige Sportarten

Auch Zacher verletzt — Björndalen nicht dabei — Akanji geht zum BVB — Rassismus-Vorwürfe

SKICROSS

Auch Zacher verletzt

Die deutsche Skicrosserin Heidi Zacher hat einen Kreuzbandriss erlitten und fällt damit als Olympia-Mitfavoritin für die Winterspiele aus. Die 29-Jährige zog sich die schwere Verletzung im linken Knie beim Training am Sonntag im schwedischen Idre Fjäll zu. Zacher hat in dieser Saison im Weltcup einen Sieg und vier weitere Podestresultate eingefahren. Vor Zacher erlitten bereits vier andere Medaillenkandidaten einen Kreuzbandriss: die Alpin-Stars Felix Neureuther und Stefan Luitz sowie Skispringer Severin Freund und die Schwarzwälder Skispringerin Svenja Würth vom SV Baiersbronn.

BIATHLON

Björndalen nicht dabei

Biathlon-Legende Ole Einar Björndalen wird nicht an den Olympischen Spielen in Südkorea teilnehmen. Der erfolgreichste Winter-Olympionike der Sportgeschichte wurde am Sonntag vom norwegischen Verband nicht für die am 9. Februar in Pyeongchang beginnenden Winterspiele nominiert. Das meldete am Montag die norwegische Nachrichtenagentur NTB. Der 43 Jahre alte Rekord-Weltmeister hatte die interne Qualifikationsnorm nicht erfüllt und verpasst damit seine siebten Olympischen Spiele in Serie. Der bald 44-jährige Björndalen hatte beim Weltcup in Ruhpolding seine letzte Chance verpasst, sich sportlich zu qualifizieren. Er war am Mittwoch im Einzel nur 42. geworden.

FUSSBALL

Akanji geht zum BVB

Fußball-Bundesligist Borussia Dortmund hat den Schweizer Nationalverteidiger Manuel Akanji vom FC Basel verpflichtet. Den Transfer für angeblich 20 Millionen Euro bestätigten BVB und FCB am Montag. Der 22 Jahre alte Innenverteidiger erhält einen Vertrag bis 2022. "Manuel hat sich mit seinen Leistungen ins Visier mehrerer europäischer Topklubs gespielt und wir sind glücklich, dass er sich für uns entschieden hat", sagte BVB-Sportdirektor Michael Zorc: "Er hat in der Nationalmannschaft und in der Champions League schon nachgewiesen, dass er auf höchstem europäischem Niveau spielen kann. Gleichwohl sehen wir in ihm weiteres Entwicklungspotenzial." Derweil ist der vorübergehend suspendierte Stürmer Pierre-Emerick Aubameyang ins Training bei Borussia Dortmund zurückgekehrt.

Rassismus-Vorwürfe

Der Kontrollausschuss des Deutschen Fußball-Bundes hat nach den Rassismusvorfällen beim Heimspiel gegen den FSV Mainz 05 ein Ermittlungsverfahren gegen Hannover 96 eingeleitet. Während des Bundesligaspiels beider Teams am Samstag waren die Mainzer Profis Leon Balogun und Anthony Ujah von einer kleinen Gruppe 96-Anhänger rassistisch beleidigt worden. "Ich bin erschrocken darüber, dass so ein Verhalten 2018 in der Bundesliga, in der jeden Tag Spieler unterschiedlicher Herkunft, Hautfarben und Religionen gemeinsam für ihre Fans kämpfen, überhaupt noch existiert", schrieb Balogun auf Twitter.