Ortenauer Widrigkeiten

Bettina Schaller

Von Bettina Schaller

Mo, 16. Juli 2018

Reitsport

Lokale Matadoren haben bei der Landesmeisterschaft in Schutterwald wenig zu bestellen.

REITSPORT. Der Große Preis von Schutterwald ist entschieden und damit auch die Baden-Württembergischen Meister der Springreiterinnen und Springreiter. Die Ortenauer spielten nur Nebenrollen beim Springreiten, wo sich Tina Deurer vom RV Eppelheim und Peter Hertkorn vom RV Nordstetten/Horb die Titel sicherten.

Das Finale zählt als dritte Wertungsprüfung doppelt, damit blieb es spannend bis zum Schluss: Die amtierende Landesmeisterin Tina Deurer vom RV Eppelheim sicherte sich auch bei den 31. Baden-Württembergischen Meisterschaften auf Smint die Meisterschaftsschärpe. Trotz 16 Fehlerpunkte im Stechen der S***-Springprüfung gelang ihr der Sprung oben auf das Treppchen.

Bei den Herren war es der Amateur Peter Hertkorn vom RV Nordstetten/Horb, dem bei seinem Ritt zur Meisterschaft fast auch ein Triple gelungen wäre. Auf Canturia galoppierte er am Wochenende von Erfolg zu Erfolg. Die beiden ersten Wertungsprüfungen zu den Landesmeisterschaften gewann er. Mit nur drei Zehntel verpasste er bei seinem Nullfehlerritt im Stechen des Großen Preises die Goldene Schleife. Diese ging an Günter Treiber vom RV Eppelheim auf Montana. Lokalmatador Timo Beck, der neuerdings für den RV Pforzheim an den Start geht, konnte auf Cento du Rouet seinen Meistertitel nicht verteidigen und erhielt die Silbermedaille.

Die Ortenauer Reiterwelt hatte an diesem Wochenende mit Widrigkeiten zu kämpfen. Alexander Schill aus Ichenheim ging am Sonntag schon gar nicht an den Start, Nikolas Lauer auf Baden Classic vom RV Schutterwald gab auf, ebenso Sascha Braun auf Cadburry vom RC Achern. Lediglich Jochen Teufel vom RC Altenheim konnte mit einem zweiten Platz auf Arc en Ciel de Gaia in der zweiten Wertungsprüfung punkten, ging dann mit Leon ins Finale, mit vier Strafpunkten aus dem Parcours und kam auf Platz zehn. Den achten Platz in der Meisterschaftswertung belegte Julia Beck vom RV Lahr, die sich beim finalen Springen in Topform zeigte, mit null Fehlern ins Stechen kam, dort zwei Abwürfe hatte und damit auf einen beachtlichen Platz sechs ritt.

In der Dressur holte sich der Südkoreaner Young Shik Hwang, der zweifache Asienmeister, den Titel auf Despino. Er wird seit elf Jahren vom Olympiasieger Martin Schaudt trainiert und lebt im Moment mit seiner Frau in Albstadt. Den Titel bei den Damen und die Gesamtwertung gewann die Geislingerin Alexandra Stadelmayer mit ihrem Lord Lichtenstein.

Eine positive Bilanz zog Reiner Osswald vom Vorstandsteam des RV Schutterwald. 350 Pferde und 200 Reiter beherbergte der Verein über die vier Turniertage. 130 Helfer waren im Einsatz. "Sportlich ein toller Erfolg und alles ist hervorragend gelaufen", freute sich Osswald. Die Schutterwälder Pferdenacht habe sich wieder bewährt und über 4 000 Zuschauer zur Reitanlage gelockt.