Zum Jubiläum ein Weltcupspringen

Jochen Dippel

Von Jochen Dippel

Mi, 09. Januar 2019

Reitsport

Hochkarätige Besetzung beim 10. Hallen-CSI in Basel / Am Start auch Dreher, Jung und Pia Reich.

BASEL. Pünktlich zum Jubiläum des internationalen Turniers im Springreiten hat sich die St. Jakobshalle in Basel prächtig herausgeputzt. Nach langem Um- und Ausbau erstrahlt die 1976 eröffnete Multifunktionsarena bei der zehnten Auflage des hochdotierten und mit maximalen fünf Sternen versehene Hallen-CSI in neuem Glanz. Mehr noch: Erstmals wurde die viertägige Veranstaltung, die von diesem Donnerstag an bis zum Sonntag über die Bühne gehen wird, in den Status eines Weltcupturniers erhoben.

Anstelle des Großen Preises wird nun am Sonntag zum Abschluss am Rheinknie eine Qualifikationsprüfung der inoffiziellen Hallenweltmeisterschaft ausgetragen. Basel ist die zehnte von insgesamt 13 Stationen der Westeuropaliga. Anschließend können die Springreiter nur noch in Leipzig, Amsterdam und Bordeaux Punkte sammeln, um sich für das Weltcupfinale im schwedischen Göteborg (3. bis 7. April) zu qualifizieren. Dort sind dann die besten 18 Reiterinnen und Reiter der Qualifikationen startberechtigt. Nach dem Ende des traditionsreichen Hallen-CSI in Zürich sei es äußerst wichtig, dass weiterhin ein Weltcupturnier in der Schweiz veranstaltet werde, betont der Basler OK-Präsident Willy Bürgin. "Denn der Weltcup besitzt einen hohen Stellenwert." Es mache ihn ein bisschen stolz, dass man sich dafür nicht habe bewerben müssen, sondern der Weltverband (FEI) "auf uns zukam". Dies spreche für die hohe Qualität des Turniers.

Immerhin geht es beim Jubiläum in der St. Jakobshalle in 17 Wettbewerben – zehn für die Profis und sieben für die Amateure – um ein Preisgeld von 770 000 Schweizer Franken (rund 686 000 Euro). Der Weltcup-Grand-Prix am Sonntag (14 Uhr) ist mit 210 000 Franken dotiert. Ähnlich hoch ausgestattet ist mit 200000 Franken der neu geschaffene, vom Sonntag auf den Freitag (19.45 Uhr) verlegte Große Preis. Weitere Höhepunkte sind das Championat der Stadt Basel um die "Goldene Trommel" (75 000 Franken) am Samstag (19.45 Uhr) und der Preis des Grand Hotels Les Trois Rois (60 000) am Donnerstag (20 Uhr).

Angeführt wird die Liste der Springreitern aus 17 Ländern vom Schweizer Weltranglistenersten und Olympiasieger von London 2012, Steve Guerdat. Weitere Top-20-Reiter sind der dreimalige Weltcupsieger Marcus Ehning aus Borken (3), Europameister Peder Fredricson aus Schweden (4), der junge Eidgenosse Martin Fuchs (10), Ex-Europameister Kevin Staut aus Frankreich (12), die Belgier Pieter Devos (14) und Niels Bruynseels (15), der zweimalige Mannschafts-Olympiasieger Christian Ahlmann aus Marl (16) sowie der Franzose Simon Delestre (19). Zu den Siegkandidaten zählen überdies die mehrmalige Global-Champions-Tour-Siegerin Edwina Tops-Alexander (Australien) und Altmeister Ludger Beerbaum (Riesenbeck). Zum sechsköpfigen deutschen Aufgebot zählen gleich drei Reiter aus Baden-Württemberg: Lokalmatador Hans-Dieter Dreher (Eimeldingen), der zweimalige Vielseitigkeits-Olympiasieger Michael Jung (Horb) und erstmals auch die 25-jährige Südbadenerin Pia Reich.