Relegation knapp verpasst

Simon Goetschi

Von Simon Goetschi

Di, 24. April 2018

Tischtennis

Tischtennisspielerinnen des SV Kirchzarten belegen in der Abschlusstabelle Rang drei.

TISCHTENNIS. Am vergangenen Wochenende stand der letzte Spieltag in den Tischtennisligen an. Die Absteiger FT 1844 II, TTC Suggental, TTV Auggen II und die Spielerinnen aus Reute kassierten zum Abschluss der Saison weitere Niederlagen. Gewinnen konnte dagegen die erste Mannschaft des TTV Auggen, die damit am Sonntag in der Relegation aufschlagen darf. Diese verpassten knapp die Frauen des SV Kirchzarten. Mit dem Erreichen von Platz drei haben sie aber dennoch die Erwartungen übertroffen.

Badenliga Männer: FT 1844 Freiburg II – ESV Weil 2:9. Die Freiburger Reservemannschaft wollte im letzten Spiel der Badenliga eigentlich noch einmal ein Ausrufezeichen setzen und die gute Leistung der Vorrunde, in der ihr ein 8:8-Unentschieden gegen die Weiler gelang, wiederholen. Beim damaligen Remis lief allerdings alles optimal, was heuer nicht der Fall war. In den Doppeln war erneut auf das Duo Tobias Steinbrenner und Salomon Brugger verlass. Schlechter hingegen lief es in den Einzeln, in denen lediglich Jonas Grimm einen Sieg über Kevin Meyer verzeichnen konnte. Damit sind die Freiburger als Tabellenletzter abgestiegen und müssen nun in der kommenden Spielzeit ihr Glück in der Verbandsliga versuchen.

Verbandsliga Männer: TTC Suggental – TTC Beuren a.d. Aach 6:9. In ihrem vorerst letzten Verbandsligaspiel schrammten die Suggentaler erneut knapp an einem Punktgewinn vorbei. Bereits vor dem Aufeinandertreffen der beiden Kontrahenten war der Abstieg beider Mannschaft besiegelt, weshalb beide Teams nicht mit einer kompletten Aufstellung antraten. Positiv hervorzuheben war auf Seiten des TTC Suggental Ersatzspieler Ralf Kleinschmidt, der als Einziger seiner Mannschaft in den Einzeln zwei Punkte erringen konnte.

TTV Auggen II – TTSF Hohberg II 3:9. Gegen den Spitzenreiter aus Hohberg waren es vor allem Markus Beissert und Marc Wannagat, die dem Gegner Paroli bieten konnten. Beim vorerst letzten Verbandsliga-Auftritt der Markgräfler Reserve gelang ihnen als Doppel eins ein Sieg. Und auch in ihren Einzeln konnten die Zwei jeweils einen Punkt beisteuern. Dabei überzeugte vor allem Wannagat bei seinem Erfolg über Luca Holub.

TTV Auggen – TTF Rastatt 9:0. Im letzten Spiel standen die Auggener gegen den Tabellenvierten etwas unter Druck, da sie unbedingt gewinnen mussten, um den Relegationsplatz zwei zu halten. Schlussendlich war der deutliche 9:0-Erfolg jedoch zu keinem Zeitpunkt gefährdet, und die Auggener mussten in ihren neun Partien lediglich acht Sätze abgeben. Das und der Sieg im südbadischen Pokalwettbewerb am Sonntag sind gelungene Generalproben für die Relegation, die am 28. April in Rastatt stattfindet.

Verbandsliga Frauen: SV Nollingen – TTC Reute 8:1. Im vorerst letzten Verbandsligaspiel mussten die Spielerinnen aus Reute nach zuletzt guten Leistungen wieder eine hohe Niederlage einstecken. Lediglich Samira Mörder und Larissa Wolfsperger fuhren in ihrem Doppel einen Sieg für den TTC ein. Im Einzel hingegen mussten sowohl Eva Mörder als auch Wolfsperger knappe Niederlagen einstecken.

SV Kirchzarten – TTC Iffezheim 8:5. Die Spielerinnen aus Kirchzarten erfüllten ihre Aufgabe gegen Iffezheim und hätten bei einer Niederlage von Stühlingen II gegen den Tabellenführer Weisenbach sogar noch den Aufstiegsrelegationsplatz erreichen können. So gab es zum Abschluss einer grandiosen Saison – in der sie das zweitbeste Rückrundenteam stellten – einen dritten Tabellenplatz und alle Spielerinnen konnten einen Sieg zum gelungenen Finale beitragen.