Rock my Love ist die Jahrgangsbeste

Anita Birkenhofer

Von Anita Birkenhofer

Mo, 23. Oktober 2017

Reitsport

Das Pferd gewinnt in Iffezheim den Preis der Winterkönigin über die Distanz von 1600 Metern.

IFFEZHEIM. Sie galt unter Experten schon lange als beste Nachwuchsstute Deutschlands. Im Rennen um den Preis der Winterkönigin hat Rock my Love diese Einschätzung bestätigt. Als 19:10-Favoritin gewann sie am Schlusstag des Sales&Racing-Festivals in Iffezheim Deutschlands wichtigstes Rennen für zweijährige Vollblutstuten und wurde damit zur Besten ihres Jahrgangs gekürt.

Nach ihrer Vorleistung stand die von Championtrainer Markus Klug vorbereitete Stute klar über dem übrigen Feld, weil sie ihre ersten beiden Starts souverän für sich entscheiden konnte. Auch in dem mit 105 000 Euro dotierten Preis der Winterkönigin brauchte Günter Merkels Stute auf der 1600-Meter-Distanz keine der acht Gegnerinnen zu fürchten. Vom Start weg diktierte Rock my Love unter Jockey Adrie de Vries das Tempo, konnte im Einlauf weiter zulegen und ihre Trainingsgefährtin Suada mit Maxim Pecheur sicher mit einer drei viertel Länge auf Abstand halten.

"Das Rennen kam für Rock my Love eigentlich zwei Wochen zu spät, denn sie hat schon Winterfell bekommen", erklärte ihr Trainer Markus Klug. "Aber sie hat am Montag so gut gearbeitet, dass wir es mit ihr versuchen wollten." So bescherte Rock my Love ihrem Betreuer zum dritten Mal in Folge den Sieg im Preis der Winterkönigin, nachdem Klug eine Woche zuvor auch den Sieger im Pendant für die Hengste gesattelt hatte. Angelita, die sich am Start versäumt hatte, endete mit Daniele Porcu als Dritte.

5065 Zuschauer erlebten beim Iffezheimer Saisonende großen Sport, denn in der Baden-Württemberg-Trophy stand ein weiteres Gruppe-III-Rennen auf dem Programm. Nach 2000 Metern überraschte Stall Nizzas dreijährige Stute Navaro Girl die Elite der gestandenen Gruppe-Pferde. Mit Daniele Porcu verwies sie den Vorjahreszweiten Devastar mit Adrie de Vries und den aktuellen Gruppe-III-Sieger Matchwinner mit Filip Minarik auf die Plätze. Über eine Siegbörse von 32 000 Euro durfte sich der Freiburger Bankier Jürgen Imm freuen, der nicht nur Besitzer der Stute, sondern auch deren Züchter ist.

Gewinnen konnten in Iffezheim aber nicht nur die Pferde. Am Totalisator versuchten auch die Zocker ihr Glück. Insgesamt flossen an den beiden Renntagen des Herbstmeetings fast 700 000 Euro durch die Totokassen.