NACHSPIEL

who,bz

Von Werner Hornig & BZ-Redaktion

Mo, 26. November 2018

Schießen

SPORTSCHIESSEN

Weil wahrt Finalchance

ESV Weil – SSG Dynamit Fürth 3:2 (1883:1834 Ringe) (BZ). Siegen oder Fliegen hieß es für die Luftpistolenschützen des ESV Weil, um weiterhin über eine Chance auf das angestrebte Bundesliga-Finale um die deutsche Meisterschaft zu verfügen. Diesem Druck hielt die ESV-Equipe stand und bezwang mit der SSG Dynamit Fürth einen direkten Konkurrenten. Vier Wettkämpfe vor Rundenende liegen die Weiler als Tabellensiebter nur zwei Punkte hinter Rang vier, der zur Finalteilnahme berechtigt. Der 3:2-Erfolg gegen Fürth war weitaus souveräner als es das Ergebnis vermuten lässt. Spätestens vor der letzten der vier Serien waren drei ESV-Punkte praktisch sicher. Am Ende erzielte Michael Schwald mit 386 Ringen seinen besten Saisonwert, ebenso wie der französische Neuzugang Sylvain Garconnot (381), der erstmals sein Leistungspotenzial annähernd ausschöpfen konnte. Ungefährdet war auch der Sieg des Schweizers Sandro Lötscher (371) bei seinem Bundesliga-Debüt. So war letztlich nur die Höhe des Weiler Erfolgs offen, in zwei engen Duellen verpassten Nathalie Schelken und Christian Schebesta um zwei respektive einen Ring das Stechen.

Kompakt: Schwald – Pfundstein 386:364 Ringe; Lötscher – Verdicchio-Krause 371:364; Schelken – Walser 369:371; Schebesta – Meixner 376:377; Garconnot – Krause 381:358.

GEWICHTHEBEN

KSV mit Höchstwert

KSV Lörrach –ASV Ladenburg 3:0 (542,2:390,4) (BZ). Die Zweitliga-Heber des KSV Lörrach sind durch einen souveränen Heimerfolg gegen den weiter punktlosen ASV Ladenburg auf Rang drei der Gruppe A geklettert. Gegen Ladenburg, nun Tabellenletzter, gewann das KSV-Sextett alle drei Disziplinen (Reißen, Stoßen, Zweikampf) und verbuchte mit 542,2 Zählern sein bestes Saisonergebnis. Moritz Huber (135) und Beata Jung (126) waren die punktbesten Lörracher.

HANDBALL

HSG perfekt vorbereitet

HSG Dreiland – TuS Steißlingen II 37:29 (16:12) (who). Dicht gestaffelt ist die Landesliga-Tabelle, ganze vier Zähler trennen Rang fünf und zwölf. Umso wichtiger war der vierte Saisonsieg für die Handballer der HSG Dreiland gegen den TuS Steißlingen II (12.). Die Lörrach-Weiler feierten mit 37:29 ihren höchsten Saisonerfolg und kletterten auf Platz acht. "Wir waren sehr gut auf den Gegner vorbereitet", sagte HSG-Trainer Igor Bojic. Lediglich in der Anfangsphase hatte sein Team leichte Probleme mit der TuS-Offensive. Gegen Ende der ersten Hälfte setzten sich die Dreiländer ab – von 12:11 auf 16:12 – und bauten ihren Vorsprung nach der Pause frühzeitig entscheidend aus. Sogar HSG-Schlussmann Daniel Schnepf konnte sich in die Torschützenliste eintragen: In der 37. Minute traf er vom eigenen ins gegnerische Gehäuse zum 22:14.

Tore HSG: Welte 8, Sain 6, Pit Weber 6/1, Palasz 5, Hopp 4, Knössel 2, Schamberger 2, Schnepf 1, Markus Schönmüller 2, Müller 1. Spielfilm: 5:5 (11.), 9:7 (17.), 15:11 (25.), 16:12 – 21:13 (36.), 26:17 (44.), 31:23 (51.), 34:26 (55.), 37:29.