SPORT(VOR)SCHAU

Annemarie Zwick

Von Annemarie Zwick

Fr, 07. April 2017

Regio-Fußball

FUSSBALL

DJK will Dritter bleiben

Landesliga: DJK Donaueschingen – FC Rot-Weiß Salem (Sonntag, 15 Uhr). Mit dem zweiten Sieg in der Frühjahrsrunde haben sich die Donaueschinger den dritten Tabellenplatz zurückerobert, auf dem sie überwinterten. Im Nachholspiel gegen den Vorletzten Gutmadingen

wirkte die frühe Führung des Aufsteigers laut DJK-Trainer Christian Leda wie ein "Weckruf". Danach habe seine Mannschaft bis zur Pause "sehr gut" gespielt und zweimal getroffen. Danach sah Leda ein zerfahrenes Spiel mit wenig Chancen auf beiden Seiten, doch mit etwas Glück in der Endphase blieb’s beim insgesamt verdienten Sieg. Künstler musste früh vom Platz, weil seine Zerrung sich wieder bemerkbar machte. Ob er schon gegen Salem wieder spielen kann, ist fraglich. Beim 2:1-Sieg am Bodensee mit sehr vielen DJK-Chancen sei Salem "auf dem Tiefpunkt" gewesen, inzwischen spielen die Rot-Weißen (13.) laut Leda eine "sehr starke Rückrunde". Mit dem neunten Heimsieg soll die DJK Rang drei behaupten.

Lokalderby in Schonach

Landesliga: FC Schonach – FC Furtwangen (Sonntag, 15 Uhr). "Hochgeschwindigkeits-Fußball" über 90 Minuten brachte die Schonacher am Mittwoch gegen Mitaufsteiger Markdorf (1:0) ins Halbfinale des Vereinspokals. Ein ähnlich "tolles Erlebnis" mit "Volksfeststimmung" und vielen Zuschauern erhofft sich am verkaufsoffenen Sonntag in Schonach der sportliche Leiter Hans Griesbeck vom Lokalderby mit den Furtwangern. Die Gäste aus dem Bregtal, nach zwei Niederlagen in Folge auf einen Abstiegsplatz gerutscht, "werden alles geben", so Griesbeck. Zum Ende der kräftezehrenden englischen Woche für die Schonacher hofft er auf den dritten Heimsieg in Folge, auch wenn Germans Einsatz nach dessen Zerrung eher unwahrscheinlich sei. "Der stärkste Wille wird entscheiden."

Hellmer-Elf hofft weiter

Landesliga: DJK Villingen – SpVgg F. A. L. (Samstag, 15.30 Uhr). "Ein Sieg zählt mehr als tausend Worte", sagt Ralf Hellmer. Nachdem seine Villinger erstmals in dieser Saison zwei Siege in Folge geschafft haben, wächst das Selbstvertrauen beim Tabellenletzten – und der Rückstand hat sich etwas verringert. "Die Hoffnung lebt, die Mannschaft möchte" und falls sie sich auch gegen die Spielvereinigung so präsentiere wie zuletzt gegen Gutmadingen und in Furtwangen, könnte auch gegen den Tabellensiebten wieder ein Punktgewinn möglich sein. Denn in der Frühjahrsrunde musste sich die DJK bisher nur Spitzenreiter Radolfzell geschlagen geben. F. A. L. unterlag zuletzt Aufsteiger Markdorf 1:3, hat aber die Hälfte seiner zwölf Siege auswärts erzielt. Heiko Reich ist verhindert, wer ihn ersetzt und ob es weitere Änderungen in der Aufstellung geben wird, will Hellmer nach dem heutigen Abschlusstraining entscheiden.

FRAUENFUSSBALL

Team ist in der Pflicht

Fußball-Landesliga, Frauen: SV Titisee – SV Nollingen (Sonntag, 15 Uhr). Bei der 3:8-Niederlage in Litzelstetten war der Titiseer Trainer Georg Hahn nicht dabei. Als ihn die Nachricht vom Endergebnis erreichte, fragte er dreimal nach, "wollt ihr mich veräppeln?". Die Vermutung lag nahe, weil das Spiel am 1. April stattfand. Doch es war kein Aprilscherz, die 3:8-Niederlage war Realität. "Es war ein kollektives Versagen. So Tage gibt es im Fußball", sagt Hahn, "wir haben das Spiel abgehakt und blicken nach vorn". Am Sonntag gastiert Tabellennachbar SV Nollingen ( 7.) beim SV Titisee (6.). "Die Mannschaft ist in der Pflicht. Wir wollen eine Reaktion sehen", sagt Hahn.