SPORTSPIEGEL

Sport in Zahlen

Von Sport in Zahlen

Mo, 17. September 2018

Landesliga Süd

HANDBALL LANDESLIGA SÜD

Nach der Pause schwach

TV Ehingen – TuS Ringsheim 30:21 (13:13) (bjz). Der TuS verpatzte den Saisonstart. Er kam gut in die Partie, baute in den Minuten danach aber immer mehr ab. Die schwankende Leistungskurve spiegelte sich im Ergebnis wieder. Eine erste Führung des TuS hielt nicht lange, nach dem 6:6 (16. Minute) drehten die Hausherren die Partie. Viele Fehlpässe und fehlende Konzentration waren die Ursachen für den Bruch im Ringsheimer Spiel. Dies spielte den Gastgebern in die Karten, die durch schnelle Konter zum Erfolg kamen. Die Ringsheimer erwischten eine ganz schwache zweite Halbzeit, in der die Durchschlagskraft in der Offensive fehlte. Gegen die starke Ehinger Abwehr fand die Offensive des TuS einfach keine Lösung. Auch der starke Keeper schien für 20 Minuten unüberwindbar, in denen der TuS nur zwei Tore erzielte. Die Steigerung zum Ende des Spiels war nur noch ein kurzer positiver Moment in einem insgesamt enttäuschenden Auftakt in die neue Saison.

TuS Ringsheim: Blust, Chaloupka; Kölblin 3, G. Kaufmann 4, Jägle 1, Schlötzer 2, D. Kaufmann, Mix 1, Mutschler, Rainer, Lindemann, Stöcklin 8/6, Heim, Federov 2. Spiel-Film: 2:2, 3:5, 9:6, 10:10, 13:13 – 15:13, 21:14, 25:18, 26:21, 30:21.

RINGEN OBERLIGA

Bittere Derbyniederlage

RSV Schuttertal – KSV Haslach 6:20 (eo). Der RSV musste eine bittere Heimniederlage einstecken. Die Gästestaffel kam im Derby besser aus den Starlöchern und hatte danach das Geschehen auf der Matte jederzeit im Griff. Den RSV-Athleten gelang es nicht, die gute kämpferische Einstellung in zählbare Erfolge umzumünzen. Nach der Auftaktniederlage des jungen Nico Kürz belohnte sich Martin Himmelsbach für seine tolle kämpferische Leistung, als er den Punkterückstand gegen Igor Gavrilita kurz vor Kampfende mit einer großen Wertung egalisierte und die Begegnung für sich entschied. Eine Vorentscheidung fiel schon in der Klasse bis 61 Kilo, als Luca Munz gegen Nick Allgaier eine klare Punkteniederlage hinnahm. Praktisch mit dem Schlussgong wurde Josef Meßner vom Kampfleiter um den Sieg gebracht, als dieser eine Verwarnung gegen ihn wegen Passivität aussprach und seinen Kontrahenten zum Sieger erklärte. Zwei weitere RSV-Erfolge gab es noch: Nach der Pause erkämpfte sich Marco Bräunig einen knappen Punktesieg. Der kampflose Sieg von Tomi Hinoveanu spielte am Ende keine Rolle mehr.

RINGEN VERBANDSLIGA

Bald mit zehn Ringern

RG Waldkirch-Kollnau – RG Lahr 18:13 (do). "Verloren und trotzdem sehr stolz", lautete das Fazit von Willi Fening, dem stellvertretenden Vorsitzenden der RG Lahr. "Unsere jungen Ringer haben großartige Kämpfe gezeigt, darauf lässt sich auf jeden Fall aufbauen. Ab der kommenden Woche stehen der ersten Mannschaft auch wieder zehn Ringer zur Verfügung." Eugen Schell startete als kampfloser Sieger. Doch die Punkte wurden ausgeglichen, da die RGL in der 130-Kilo-Klasse ebenfalls keinen Ringer stellte. Drei weitere Erfolge erkämpften die Lahrer auf der Matte: Viktor Hubert zeigte einen bärenstarken Kampf und ließ seinem Gegner beim 10:0-Erfolg keine Chance. Patrick Allgeier lieferte sich einen tollen Schlagabtausch mit Sven Thiem und sicherte dem Team beim 12:8 zwei Zähler. Sebastian Kaczmarzyk zeigte einmal mehr sein ganzes Können und fegte seinen Gegner Ruslan Bespaev mit 16:0 von der Matte. Diesen drei erkämpften Erfolgen der Gäste standen fünf für die Gastgeber gegenüber.