Springreiter erstmals auf dem Fohrenhof

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Mi, 05. September 2018

Reitsport

Prüfungen bis zur Klasse M beim Kanderner Reitturnier.

REITEN (BZ). Mit der Ausrichtung von Dressurturnieren hat die RSG Fohrenhof jahrelang Erfahrung gesammelt. Dass die Reitsportenthusiasten aus Tannenkirch nicht nur Auftritte im Viereck organisieren, sondern flexibel agieren können, beweisen sie in diesem Jahr. Am Samstag und Sonntag wagt sich die Reitsportgemeinschaft auf neues Terrain: Erstmals veranstaltet die RSG auf dem Fohrenhof ein Springturnier mit mehreren Prüfungen – bis zur Klasse M.

Damit tritt die RSG Fohrenhof die Nachfolge des RV Kandern an, der sein Turnier in der Au während des alljährlichen Budenfestwochenendes in Kandern nicht mehr weiterführt. Auf der Suche nach einem Nachfolger fragte die Stadt Kandern beim Club vom Fohrenhof an, und die Entscheidung sei schnell gefallen, so die RSG. In den vergangenen Wochen sei hart gearbeitet worden, um bestmögliche Bedingungen auf der Anlage bieten zu können, und die RSG berichtet von einer erfreulich hohen Resonanz der Reiter. Über 330 Nennungen für die insgesamt 16 Prüfungen, die an zwei Turniertagen durchgeführt werden, habe der Verein bisher gezählt.

Den Auftakt am Samstag um 8.30 Uhr bildet eine Springpferdeprüfung der Klasse A. An beiden Tagen zeigt sich der Springsport in verschiedenen Schwierigkeitsgraden, aber auch für die Jugendförderung stehen Prüfungen im Programm. Zum Turnierabschluss ist der Höhepunkt vorgesehen: Am Sonntag um 16.30 Uhr die Ein-Sterne-Springprüfung der mittelschweren Klasse M mit Siegerrunde.

Weitere Informationen unter http://www.fohrenhof-kessler.de