TIEBREAK

Ralph Furtwaengler

Von Ralph Furtwaengler

Di, 08. Mai 2018

Tennis

1. BEZIRKSLIGA MÄNNER

Ein erster Schritt

TC Ettenheim – TC Schallstadt-Wolfenweiler 5:4 (rfu). Für den TCE bedeutet dieser knappe Sieg ein erster Schritt in Richtung Klassenerhalt. Das erste Saisonspiel wurde zu einer Nervenprobe. Der TCE hatte die Brüder Jean-Philippe und Victor Louis am Start, der Gegner reiste mit zwei Schweizern auf den Spitzenpositionen sowie Neuzugang Riad Sawas an. In der ersten Einzelrunde lief alles nach Plan für die Gastgeber. Victor Louis gewann gegen Spielertrainer Chris Born ebenso in zwei Sätzen wie an Position sechs Andreas Vogel gegen Moritz Klimpel. An Position zwei zeigte sich Etienne Volkmer zwar stark verbessert, gegen den jungen Schweizer Rony Martin verlor er aber. Danach glich Riad Sawas für Schallstadt gegen Jean-Philippe Louis aus. Maxim Sosnovski profitierte im Spitzeneinzel gegen Gian-Luca Tanner von dessen verletzungsbedingter Aufgabe. Doch dann rang Christian Bürgi rang in einer spannenden Begegnung TCE-Mannschaftsführer Marco Basler nieder und sorgte für das 3:3 nach den Einzeln. In den Doppeln schien der Gast bessere Optionen zu haben. Am Ende kämpften sich Jean-Philippe Louis und Andreas Vogel im entscheidenden Match gegen die favorisierten Sawas/Bürgi in den Match-Tie-Break und gewannen diesen souverän.

Kompakt: Sosnovski – Tanner 6:7, 3:0 Aufgabe Tanner; Volkmer – Martin 3:6, 6:7; J-P. Louis – Sawas 6:7, 3:6; V. Louis - Born 6:2, 7:5; Basler – Bürgi 1:6, 6:7; Vogel – Klimpel 6:3, 6:2; Sosnovski/V. Louis – Martin/Klimpel 6:2, 6:2; Volkmer/Basler – Born/van der Merwe 0:6, 0:3 Aufgabe TCE;

J.-Ph.Louis/Vogel – Sawas/Bürgi 5:7, 7:6,10:4.

1. BEZIRKSLIGA FRAUEN

Das Zweier-Doppel

TSG Lahr/Emmendingen – TC Schallstadt-Wolfenweiler 6:3 (jüs). Im Heimspiel gegen den Aufsteiger stand für die TSG am Ende ein Erfolg zu Buche – nach dem es zunächst gar nicht aussah, wie Mannschaftsführerin Santina Wischeropp erklärte: "Nach den ersten beiden Einzeln dachten wir schon, dass es ziemlich schwer wird." An den Spitzenpositionen hatte der Gast die Tschechin Sabina Brickanova und ihre Landsfrau Aneta Barchankova aufgeboten, die ihre Partien souverän gewannen. An den Positionen drei bis sechs behielten indes die Gastgeberinnen die Oberhand und mussten zum Gesamtsieg nur noch eines der Doppel gewinnen. Das Zweier-Doppel entschieden Carolin Kircher und Klara Schneiderchen klar für sich, spannender verlief das Dreier-Doppel: Die Gäste hatten den ersten Satz gewonnen und führten im zweiten bereits mit 5:2 Spielen, aber Santina Wischeropp und Pia Kimpel zwangen ihre Gegnerinnen in den Tiebreak und kurz darauf in den Match-Tiebreak. Mit dem gewonnenen Selbstvertrauen konnten sie auch diesen erfolgreich bestreiten. "Wir hoffen, dass es so weitergeht", sagte Wischeropp, erwartet aber gegen die TF Münstertal am Sonntag eine noch ausgeglichenere Begegnung.

Kompakt: Kircher – Brichackova 4:6, 2:6; Schneider – Barchankova 1:6, 1:6; Christoph – Hartmann 6:3, 6:4; Schneiderchen – Binninger 6:2, 6:1; Wischeropp – Schwarzer 6:1, 6:0; Kimpel – Fliegauf 6:1, 6:1; Schneider/Christoph – Barchancova/Schwarzer 7:6, 1:6, 2:10; Kircher/ Schneiderchen – Brichackova/Fliegauf 6:4, 6:3; Wischeropp/Kimpel – Hartmann/Binninger 4:6, 7:6, 10:6.