Weltcup am Seebuck gesichert

Johannes Bachmann

Von Johannes Bachmann

Mi, 24. Januar 2018

Snowboard

FELDBERG (jb). Alberto Schiavon, Schneekontrolleur des Internationalen Skiverbands (FIS), steckte am Dienstag, gebremst durch eine Schlammlawine, am Gotthard fest. Sehnsüchtig erwartet wurde der Inspekteur gestern Abend am Feldberg, weil nur er offiziell grünes Licht geben kann für den nun schon dritten Snowboardcross-Weltcup im Schwarzwald. Feldbergs Bürgermeister Stefan Wirbser ist überzeugt, dass die Olympia-Generalprobe vom 2. bis 4. Februar auf dem Seebuck gesichert ist: "So viel Schnee wie diesmal hatten wir bei den ersten beiden Weltcups nicht." Die Kursbauer sind bereits vor Ort und modellieren entweder eine 1700 Meter lange Piste oder einen 1100 Meter langen Sprintparcours.