"Würde gerne Dynamo gegen die Bayern spielen sehen"

Uwe Rogowski

Von Uwe Rogowski

Fr, 27. Juli 2018

Leichtathletik (regional)

WARMLAUFEN mit Lukas Kerzendörfer, Leichtathlet des TuS Lörrach-Stetten / Weitspringer vor deutscher Meisterschaft in Rostock im BZ-Fragebogen.

LEICHTATHLETIK (uwo). Fliegen würde er gerne, sagt Lukas Kerzendörfer. Dabei hat es in diesem Sommer den Anschein, als könnte er es längst. Knapp sieben Meter ist der Leichtathlet des TuS Lörrach-Stetten im Juni weit gesprungen, mit 6,99 m ist er für die deutsche Jugend-Meisterschaft in Rostock qualifiziert und damit aktuell achtbester Deutscher der U 18. Dabei war noch mehr drin, fast hätte er die EM-Norm (7,20 m) geknackt. "Ich habe ein Video von dem Sprung, ich bin ungefähr 20 Zentimeter vor dem Balken abgesprungen", sagt Kerzendörfer. Auch über die 200 Meter ist er bei der DM dabei – vom heutigen Freitag bis zum Sonntag. Zuvor stand der 17-Jährige für den BZ-Fragebogen Rede und Antwort – auch zu Nichtsportlichem.

» Als Kind wollte ich werden: Lokführer. Wie mein Vater. Er fährt in der Schweiz Güterzüge.
Der beste Leichtathlet aller Zeiten? Markus Rehm. Trotz seines künstlichen Beins springt er besser als jeder andere Deutsche. Das ist beeindruckend, er springt 8,40 Meter weit. Einfach geil.
» An der Leichtathletik fasziniert mich: Die Vielfältigkeit. Ich mache ja auch Zehnkampf, und je mehr ich das tue, desto cooler finde ich es. Es wird Schnelligkeit, Kraft, Kondition, Beweglichkeit trainiert – alles wird abgedeckt.
Mein Lieblingsurlaubsziel? Ich war noch nie dort, will es aber unbedingt: in die Rocky Mountains. Auch, um dort mal Skizufahren, das mache ich sehr gern.
»
Lieblingsinternetseite: Instagram, dort bin ich viel unterwegs. Ich betreue auch die Facebook-Seite des TuS Lörrach-Stetten, Leichtathletik.
Meine peinlichste Szene bei einem Wettkampf: Die war kürzlich bei der baden-württembergischen Meisterschaft in Ulm. Da ist beim Start mein Startblock nach hinten weggerutscht, er hatte sich vermutlich beim Probestart gelockert. Das sah bestimmt ziemlich blöd aus.
» Mein Lieblingsfußballclub? Dynamo Dresden. Meine Familie kommt von dort, und seit den Relegationsspielen gegen den VfL Osnabrück vor ein paar Jahren mit dem Aufstieg in die Zweite Liga bin ich großer Dynamo-Fan.
Eine Macke von mir: Ich nuschele wohl öfter, und das klingt dann anscheinend manchmal etwas gelangweilt.
» Auf meinem Mp3-Player fehlen auf keinen Fall: Coldplay und Depeche Mode.
Im TV verpasse ich nie? Eine Folge von Alf.
» Welche Superkraft hätten Sie gerne? Ich würde gerne fliegen können. Dann wäre auch der Weltrekord im Weitsprung kein Problem.
Mein größtes sportliches Ziel: Ein Mal zu Olympia. Meine 6,99 Meter sind noch nicht so gut, aber wer weiß, was die Zukunft bringt.
» Mit einer Million Euro würde ich... eine neue Tribüne im Grüttstadion bauen lassen. Da regnet’s durchs Dach.
Die beste Erfindung aller Zeiten? Der Fußball. Ohne ihn könnte ich nicht leben.
» Eine Sportart, in der ich talentfrei bin? Turnen. Wir haben es in der Schule. Immer noch.
Der verrückteste Vogel beim TuS Lörrach-Stetten (Leichtathletik)? Christoph Geissler, unser Trainer und Abteilungsleiter. Mit ihm kann man eigentlich alles machen, man hat immer Spaß. Und er ist sich für nichts zu schade. Beim Motto-Abend im Trainingslager zum Beispiel kommt er auch mal als Frau verkleidet.
» Außer mit meiner Freundin würde ich mal essen gehen mit... Zlatan Ibrahimovic. Er ist der beste Fußballer aller Zeiten.
Sie unternehmen eine Zeitreise. Wohin und warum? Ich würde ins Jahr 1973 reisen, dann könnte ich die Spiele im Europapokal der Landesmeister zwischen Dynamo Dresden und Bayern München live verfolgen. Ich habe schon viele Videos und Bilder von damals gesehen. Heute ist Europapokal für Dynamo ja eher unrealistisch.
» Als Lörracher Bürgermeister würde ich... eine neue Leichtathletikhalle bauen lassen. Wenn man zum Beispiel mal nach Mannheim schaut, haben wir bei uns zur kalten Jahreszeit doch sehr begrenzte Möglichkeiten. Vor allem, wenn demnächst noch die Rosenfelshalle saniert wird.
Regina Geissler ist eine super Trainerin, aber... sie macht immer alles über Whatsapp-Gruppen, ich kann die gar nicht mehr an einer Hand abzählen, soviele sind das. Eine für das Mehrkampfteam, eine für das Training...
Mein Ziel für die Deutsche Meisterschaft: Im Weitsprung zwischen Platz fünf und acht landen. Über die 200 Meter habe ich nix zu verlieren. Alles, was dort nach vorne geht, ist gut.