"Nicht mein Ding"

Erhard Goller

Von Erhard Goller

Mo, 06. August 2018

Mountainbike

Adelheid Morath hadert vor dem EM-Start mit der Strecke.

MOUNTAINBIKE (goll). Die St. Märgener Mountainbikerin Adelheid Morath steht am Dienstag (10.30 Uhr) in Glasgow bei der Europameisterschaft am Start. Die EM ist dieses Jahr mit fünf weiteren Sportarten eingebettet in die "European Championships" in den kommenden Tagen. "Das ist medial eine gute Plattform, das gibt unserem Sport eine gute Chance, sich zu präsentieren", sagt Adelheid Morath zur Premiere des Events, bei dem die Europameisterschaften der Sportarten Turnen, Golf, Triathlon, Schwimmen, Rudern, Leichtathletik (in Berlin) und eben Radsport zusammengefasst sind.

Die Mountainbiker spielen dabei eine Nebenrolle, aber immerhin überträgt das ZDF live und die ARD im Livestream am Dienstag die Rennen der Frauen (10.30 Uhr) und Männer (15.30 Uhr). Klar, dass sich auch Adelheid Morath "schon gut präsentieren" will, wenn es dieses Mehr an Öffentlichkeit gibt. Die Form sei ansprechend, sagt die 34-Jährige, das Training seit der deutschen Meisterschaft sei gut verlaufen. Für Morath weniger optimal: Die Strecke. "So weit ich das Profil studiert habe, ist das nicht mein Ding", sagt die St. Märgeneri. Es fehlt ein Anstieg mit vielen Höhenmetern.

"Da gibt es so viele Flachpassagen, das ist nicht meine Stärke, aber ich werde das Beste draus machen", so Morath, neben der noch die Deutsche Meisterin Elisabeth Brandau ins Rennen gehen wird. Sabine Spitz verzichtet schweren Herzens wegen einer Verletzung. Bei den Männern ist Georg Egger vom Kirchzartener Lexware-Mountainbike Team einer von fünf Startern, die vom Bund Deutscher Radfahrer nominiert wurden. "Ich habe richtig Bock da drauf", sagt Egger. Erst recht, da er bei der DM nach einer starken Leistung die Silbermedaille gewonnen hat. Daraus habe er "noch mal einen Batzen Selbstvertrauen gezogen", erklärt der deutsche Vizemeister.

Die EM leidet ein wenig darunter, dass nur drei Tage später im kanadischen Mont Sainte Anne die nächste Weltcupstation auf dem Programm steht. So gibt es einige europäische Weltklasse-Fahrer, die auf dem Cathkin Braes-Trail im Norden von Glasgow nicht an den Start gehen werden, etwa Weltmeister Nino Schurter aus der Schweiz und EM-Titelverteidigerin Yana Belomoina aus der Ukraine.