Stiebjahn im Pech

Erhard Goller

Von Erhard Goller

Mi, 23. Mai 2018

Mountainbike

Nach einem Plattfuß schleift die Bremse: Rang sieben.

MOUNTAINBIKE (goll). Beim Bike-Marathon in Willingen hat der Langenordnacher Simon Stiebjahn (Team Bulls) den siebten Platz belegt. Der Titelverteidiger wurde durch einen Defekt gebremst. Und zwar im wahrsten Sinne des Wortes. Erst war dem 28-Jährigen bei Kilometer 38 die Luft aus dem Reifen entwichen. Zum Glück unweit der nächsten Technischen Zone, wo das Laufrad gewechselt wurde. "Nach rund 40 Sekunden konnte ich mich wieder auf die Verfolgung machen", erklärte Stiebjahn.

Allerdings streifte nach dem Wechsel die Bremse an der Scheibe. Stiebjahn kam noch mal an die Spitzengruppe heran. "Aber dann ging die Post ab", erzählte er. "Ich habe dann auch keinen guten Rhythmus mehr gefunden." So blieb für Stiebjahn beim Sieg seines Schweizer Bulls-Teamkollegen Urs Huber (4:39:30) mit 18:02 Minuten Rückstand nach 116 Kilometern nur Platz sieben.