SC Freiburg II

Okoroji sichert der SC-Reserve mit Traumtor Sieg gegen Balingen

Daniela Frahm

Von Daniela Frahm

So, 26. August 2018 um 23:48 Uhr

SC Freiburg

Der SC Freiburg II holt in der Regionalliga gegen Aufsteiger Balingen seinen zweiten Saisonsieg . Mit einem Traumschuss in den Winkel sicherte ausgerechnet ein Verteidiger dem SC die drei Punkte.

FUSSBALL. Regionalliga: SC Freiburg II – TSG Balingen 1:0 (0:0). Den ersten Saisonsieg der Zweiten des SC Freiburg im Nachholspiel in Stadtallendorf ein paar Tage zuvor hatte Trainer Christian Preußer nicht vor Ort miterlebt. Er musste mit einer schweren Grippe das Bett hüten. "Zum ersten Mal in meinem Trainerleben habe ich ein Spiel verpasst", sagte Preußer, der sich umso mehr freute, dass er am Sonntag gegen die TSG Balingen die Mannschaft wieder betreuen konnte und zudem den zweiten Saisonsieg bejubeln durfte.

"Wir wollen nicht so viel auf die Tabelle gucken, aber wir wollen natürlich auch nicht abreißen lassen, deswegen war der Sieg total wichtig", sagte der Coach der SC-Reserve, "und ich freue mich, dass wir zum ersten Mal zu Null gespielt haben".

Für die Zuschauer im Möslestadion gab es in der Partie gegen den gut gestarteten Aufsteiger allerdings nur ein Highlight: das Tor in der zweiten Halbzeit. Ivica Banovic spielte eine Ecke in den Rückraum und Linksverteidiger Chima Okoroji nahm den Ball in etwa 22 Meter Torentfernung aus der Luft an und hämmerte ihn unhaltbar in den Winkel (56.). "Ein tolles Tor", schwärmte Preußer, "es war eine bewusste Variante, weil wir gesehen haben, dass sie bei Ecken tief stehen – aber das Tor kann man so natürlich nicht planen." Banovic freute sich ebenfalls für den Torschützen, der momentan zwischen Profis und zweiter Mannschaft pendelt. "Er weiß nicht so richtig, wo er steht", erklärte der SC-Kapitän, "das Tor war wichtig für seine Entwicklung."

Das zerfahrene und umkämpfte Spiel war durch viele Foulspiele der Balinger häufig unterbrochen. Außer in der Anfangsphase, als ein Schuss von Marvin Pieringer (16.) abgeblockt wurde, gab es in der ersten Hälfte keine Torchance. Pieringer hatte kurzfristig den über Nacht erkrankten Zugang David Nieland ersetzt, der in Stadtallendorf sein erstes Tor für den SC erzielt hatte. Auch in der zweiten Halbzeit blieben Torchancen auf beiden Seiten Mangelware. Torwart Constantin Frommann parierte gut gegen Marc Pettenkofer (67.) und verhinderte so das 1:1, das bei einem Konter auch noch Patrick Lauble (70.) auf dem Fuß hatte.

Im Gegensatz zum Heimspiel gegen Steinbach, in dem die Freiburger noch spät den Ausgleich kassierten, geriet der Sieg in der Schlussphase nicht mehr in Gefahr. Der SC hätte durch Christoph Daferner (90.+4) und den von den Profis abgestellten Patrick Kammerbauer (90.+5) höher gewinnen können. "Jetzt sind wir angekommen in der Liga, aber wir wollen auch nicht nachlassen", sagte Preußer.

Freiburg: Frommann; Fellhauer, Hoffmann, K. Schlotterbeck; Rinaldi, Banovic (90.+3 Bohro), Roth, Kammerbauer, Okoroji; Pieringer (64. Schmid), Daferner (90.+4 Boukhalfa). Balingen: Hauser; Schmitz, Pflumm, A. Müller (82. Fecker); Eisele, Schuon, Schreyeck, Pettenkofer; Scherer (60. Akkayan), Lauble (73. Schoch); Vogler. Tor: 1:0 Okoroji (56.). Schiedsrichter: Dennemärker (Saarwellingen). Zuschauer: 300.