Turnier in Bahlingen

Ganz großes Fußballtennis

Sebastian Ehret

Von Sebastian Ehret

Mi, 27. Dezember 2017 um 00:01 Uhr

Regio-Fußball

Die U23 des SC Freiburg gewinnt das erste Fußballtennisturnier Südbadens in Bahlingen – 15 Dreierteams nahmen teil.

Der Bahlinger SC hat vergangenen Freitag das erste Fußballtennisturnier Südbadens ausgerichtet. 15 Dreierteams köpften, blockten und schossen die Bälle übers Netz. Am Ende gewann die U23 des SC Freiburg das Finale gegen die Allstars des BSC.

Das Gedränge war nicht nur auf den drei Spielfeldern in der Bahlinger Silberberghalle groß. Auch auf den Zuschauerrängen waren nahezu alle Plätze am Turnierabend besetzt. Das Interesse am Premiere-Turnier war groß. Auf und neben den Feldern war reichlich Sportprominenz auszumachen. Die beiden Macher, Dennis Bührer und Uli Hanser (beide aus Bahlingen), hatten die Werbetrommel im Vorfeld erfolgreich gerührt und namhafte Teams in prominenter Besetzung an den Start gebracht.

Mit viel Geschick und Akrobatik, Ballzauber und technischer Finesse wurde der Ball übers Netz bugsiert. Der sportliche Wettkampf hatte auch den Ehrgeiz früherer Fußballhaudegen geweckt, wie beispielsweise die ehemaligen SC-Kicker Martin Braun, Mustafa Kurt, Alfons Higl, Michael Dämgen, Niels Hansen, Maximilian Heidenreich und Stefan Müller.

Das Frauenteam um Nationaltorhüterin Laura Benkarth konnte für keine Überraschung sorgen. Dennoch bewiesen die Frauen auch im Fußballtennis viel Talent und ernteten von den Rängen reichlich Beifall – unter anderem von Weltmeisterin Melanie Behringer. In der Abschlusstabelle lagen die SC-Frauen vor einigen Männerteams.

15 Dreierteams traten in der Vor- und Zwischenrunde an, um ins Endspiel vorzurücken. Für einige Mannschaften war Fußballtennis in Turnierform völliges Neuland. Bei anderen konnte ein sicherer Umgang mit der Kugel unter dem Hallendach ausgemacht werden. Hektische Aktionen brachten zumeist wenig Punkte. Mit taktischem Geschick und einer ruhigen Ballbehandlung sei da schon mehr zu holen, meinte ein fachkundiger Fan.

Der Spaßfaktor war bei jungen und älteren Kickern beim sportlichen Wettkampf auszumachen. Mit viel Engagement wurde agiert, ohne jedoch das Ziel, die Freude am Ball, aus dem Auge zu verlieren.

Die Entscheidung für den Einzug ins Halbfinale gestaltete sich knapp. Die Vertretungen des FC Denzlingen, Freiburger FC, SV Endingen, FC Waldkirch aber auch aus dem Aktivbereich des Bahlinger SC kamen nicht weiter. Die "kickenden Torhüter" Mario Neumann, Armin Jungkeit, Ali Ernst und David Guy ließen ihr fußballerisches Können außerhalb des Kastens aufblitzen – aber in der Zwischenrunde war für die Keeper Endstation.

Im ersten Halbfinale standen sich die Oberligakicker des SV Oberachern (Marc Lerandy, Gabriel Gallus, Adel Daouri) und die Regionalliga-Vertretung des SC Freiburg gegenüber. Lerandy und Co. waren einst selbst Freiburger Fußballschüler und hatten dort sicherlich auch schon etliche Trainingseinheiten im Fußballtennis absolviert. Die aktuellen Breisgau-Fohlen mit Manolo Rodas, Nicola Leberer, Fabian Rüdlin und Gastspieler Pedro Allgeier (FV Illertissen) gewannen gegen ihre Vorgänger knapp mit 9:7.

Die Überraschungsmannschaft des Abends war das Team "Allstars Bahlinger SC II". Die heimischen Rothemden in der Besetzung Eric Raab, Bernhard Wiesler, Fabian Beckert und André Oliveira agierten routiniert und hatten auch das Quäntchen Glück mit auf dem Parkett. Deutlich konnten Wiesler und Co. die mit ehemaligen Profis aufgestellte SC-Freiburg-Traditionsmannschaft mit 11:5 bezwingen. Mit acht Siegen hatte sich der SC qualifiziert, wurde seiner Favoritenrolle gegen den ballsicheren Außenseitern aber nicht gerecht. Die BSC-Allstars waren mit drei Siegen in die Finalrunde eingezogen.

Der Höhepunkt des ersten BSC-Budenzaubers im Fußballtennis war das Endspiel. Die fleißigsten Punktesammler, die U23 des SC Freiburg, dominierten das finale Duell. Nur anfangs konnten die BSC-Allstars II mithalten. Sicher und meistens mit den erlaubten drei Ballkontakten sammelten die SC-Talente die entscheidenden Punkte.

Die heimischen Routiniers kämpften sich stets eifrig gegen die Nachwuchskönner heran, aber die Freiburger waren in beiden Sätzen nicht mehr einzuholen. Der erste Finalsatz schloss mit 11:5 ab – und als Fabian Rüdlin den Matchball per Kopfstoß über das Netz zum 11:3 bugsierte, war der BSC-Budenzauber entschieden. Es war der zehnte Tagessieg für die U 23. Teils lange Ballwechsel und wenige Fehler bei der Ballannahme kennzeichneten das hochklassige Endspiel.

Anschließend Kicker-Party mit Musik und Glühwein

BSC-Vertreter Bernhard Wiesler gratulierte: "Das beste Team hat heute gewonnen. Für uns war die Finalteilnahme schon ein riesiger Erfolg." Das U-23-Team des SC Freiburg war eingespielter als alle anderen und konnte diesen Vorteil nutzen. Die Balltechnik, Taktik und Abstimmung passte und war der Wegbereiter für den Turniersieg. Manolo Rodas meinte: "Uns hat es Spaß gemacht, das Turnier hatte gutes Niveau, und mich überraschten besonders die älteren Spieler." Neben Ruhm und Ehre, so Dennis Bührer bei der Siegerehrung, übergab er als äußeres Zeichen des Erfolges einen Pokal.

Der Zauber des Fußballs mit der neuen Turnierform setzte sich bei der anschließenden Kicker-Party im Foyer der Silberberghalle fort. Ein Hauch der legendären Stimmung aus dem Klubhaus des gastgebenden Bahlinger SC, der Ponderosa, konnte bei flotter Musik, Glühwein und anderen Getränken ausgemacht werden. Im Jahresfinale avancierte der sportliche Wettstreit Fußballtennis zu einem schönen Event mit und für die regionale Kickerszene. Die Tendenz für eine Neuauflage im kommenden Jahr dürfte insgesamt sehr positiv sein.

Eine Fotogalerie gibt es auf http://mehr.bz/fussballtennis