Die vier Hubbel sind der Hit

Annemarie Zwick

Von Annemarie Zwick

Do, 09. Februar 2017

St. Märgen

Grundschule Waldau-Langenordnach gewinnt Kreisentscheid bei "Jugend trainiert für Olympia".

ST. MÄRGEN. "Vergesst den Europa-Park, vergesst den Silver Star", rief Thomas Zipfel mehrmals euphorisch ins Mikrofon. Auf dem Thurner bekamen 98 Jungen und Mädchen aus zehn Schulen gestern beim Grundschulwettbewerb "Jugend trainiert für Olympia" nicht nur andere Attraktionen geboten, sie waren selbst ein Teil des fröhlichen Spektakels. Auf der Loipe und daneben tobte das Leben während des Wettbewerbs.

Wie bei einem Rennen üblich, ging’s um die schnellste Zeit, wenn man gewinnen wollte. Aber dazu reicht es bei diesem Schulwettbewerb nicht, nur Gas zu geben. Schließlich haben Streckenchef Christoph Faller und seine Helfer vom SC St. Märgen mit dem Spurgerät morgens um 7.30 Uhr nicht nur Schleifen bergauf und bergab in den Schnee gelegt, sondern auf der 1200 Meter langen Strecke auch einige "Schikanen" untergebracht. Recht eng gesteckte Slalomstangen gibt es da zu durchlaufen, eine markierte Passage ohne Stockeinsatz zu bewältigen und vor einem ziemlich schmalen Durchgang muss schnell gewendet werden, um dieses Tor rückwärts zu passieren, bevor es wieder mit voller Kraft voraus geht. Da sind überall Geschicklichkeit und Körperbeherrschung gefragt auf diesem Technikparcours. Welches war das beste Element auf der Strecke, will Thomas Zipfel, der Kreisbeauftragte für diesen Schulwettbewerb bei der Siegerehrung wissen. "Die Hubbel", schallt es ihm mehrstimmig entgegen. Zipfel fragt nach. Ja, "die Hubbel", rufen noch mehr kleine Schwarzwälder aus Leibeskräften. Da gibt sich der Lehrer geschlagen und akzeptiert lachend, dass die Wellenbahn halt künftig "Hubbel" heißt. Während des Rennens hatte er als Stadionsprecher und "Einpeitscher" immer wieder Eltern und Betreuer zum Anfeuern, vielleicht auch zur moralischen Unterstützung an die vier Erhebungen beordert, wenn sich wieder ein Team dieser künstlichen Berg-und-Tal-Bahn näherte.

Das schnellste Trio war die erste Mannschaft der Grundschule Waldau-Langenordnach: Patrik Zähringer, Felix Faller und Annika Straub liefen nach 4:58 Minuten ins Ziel und gewannen damit den Kreisentscheid. Nur 9,6 Sekunden länger brauchten Matthis Maier, Markus Dold, Kiera Blank und Marc Fischer, die als Grundschule Feldberg 1 unterwegs waren. 38,6 Sekunden hinter den Siegern sicherten Timo Tritschler, Patrick Zähringer und Julie Steiert der Georg-Thoma-Schule Hinterzarten den Pokal für die Drittplatzierten. Die folgenden Plätze bis Rang zehn belegten unter 28 Mannschaften Waldau-Langenordnach 2, Kirchzarten, Breitnau 1, Lenzkirch 1, Feldberg 2 sowie St. Märgen 1 und 2.

Thomas Zipfel dankte Ausrichter SC St. Märgen mit 15 Helfern, dem Club Thurnerspur, dem Sanitätsdienst der Realschule, den Eltern, Betreuern, Vereinstrainern sowie den Sponsoren der kleinen Preise für alle Teilnehmer.