Eine Premiere in Pluderhosen

Heinrich Fehrenbach

Von Heinrich Fehrenbach

Mi, 27. September 2017

St. Märgen

Die Theatergruppe St. Märgen hat ihr neues Stück in der Schwarzwaldhalle auf die Bühne gebracht / Zwei weitere Vorstellungen.

ST. MÄRGEN. Mit langem Beifall hat das Publikum Regisseurin Barbara Rießle und dem Team für die gelungene Premiere des heiteren Stücks ""Onkel Herrmann und die Pluderhosen" am Samstagabend in St. Märgen in der Schwarzwaldhalle gedankt. Auch während der Pausen sind die Besucher mit Vesper und Getränken versorgt worden. Das Stück wurde von der Theaterautorin Regina Rösch, im "wahren" Leben Teamleiterin für Produktmanagement im Bankwesen, geschrieben und stellte für die Theatergruppe eine besondere bühnentechnische Herausforderung dar. Seit April stand wöchentlich eine Probe an (die BZ berichtete).

Der Tod von "Onkel Herrmann", dem Erbonkel, sollte eigentlich Trauer bei den Hinterbliebenen hervorrufen, aber schnell gewann die Vorfreude auf das zu erwartende Erbe die Oberhand. Während der insgesamt drei Akte dauernden Aufführung wurden die Erbverhältnisse jedoch erst im letzten Akt geklärt. Schon vor der Beerdigung wurde das zu erbende Geld verplant und teilweise ausgegeben.

Die Neffen Klaus-Dieter Schmitt und Benno Schmitt (gespielt von Ralf Wilhelm und Stefan Löffler) und ihre Ehefrauen (Melanie Goldschmidt und Stefanie Saier) lieben neue Autos, der Feuerwehrkommandant Eberhard Höfling (Bernd Fehrenbach) kauft schon mal eine neue Feuerwehrspritze, bis plötzlich ein Notar Horst Fröhlich (Dominik Schnell) auftaucht, der angeblich der uneheliche Sohn von Onkel Herrmann sein soll und die erwünschte Erbfolge gefährdet.

Es findet zunächst ohne den Notar ein intensives Gespräch unter den Erben statt, an dem auch die Frau des Kommandanten Ingeborg Höfling (Heidi Schmidt), die Tochter von Benno Schmitt Andrea Schmitt (Dominika Wehrle) sowie Dorf-Klatschtante Adelheid Koch (Martina Maier) teilnehmen. Klaus-Dieter Schmitt hat unterdessen erhebliche Probleme wegen seiner zu langen Beine, eine passende Hose für die Beerdigung zu finden.

Für den dritten Akt ist deshalb die Bühne in eine Burg umgebaut worden. Wer die Premiere verpasst hat, dem bietet die Theatergruppe noch zwei weitere Vorstellungen.

Weitere Aufführungen sind am Samstag, 30. September, und Sonntag, 1. Oktober. Einlass ist um 18.30 Uhr, Beginn um 20 Uhr. Karten für zehn Euro sind im Vorverkauf erhältlich im Internet unter http://www.theater-stmaergen.de oder jeden Freitag in Tännle’s Kartoffelkiste . Eine Bildergalerie der Premiere gibt es unter http://mehr.bz/pluderhosen